Neuer ukrainischer Armeechef kündigt Veränderungen an

Olexsandr Syrskyj bei einem Truppenbesuch von Präsident Selenskyj im November 2023
Olexsandr Syrskyj bei einem Truppenbesuch von Präsident Selenskyj im November 2023 Copyright ukrainisches Präsidialamt
Von Euronews mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Olexsandr Syrskyj, der neue Armeechef der Ukraine, setzt auf eine verstärkte elektronische Kriegführung. Sein Vorgänger erhielt zum Abschied eine Ehrung.

WERBUNG

Einen Tag nach seiner Absetzung hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj den früheren Armeechef Walerij Saluschnyj als "Held der Ukraine" geehrt. Saluschnyj wurde am Donnerstag durch Olexsandr Syrskyj ersetzt. Hintergrund waren offenbar Meinungsverschiedenheiten bei der Bewertung der militärischen Lage im Krieg gegen Russland.

Syrskyj kündigte gleich nach seinem Amtsantritt Veränderungen in der Kriegsführung an. Zur Abwehr der russischen Invasion will er den Einsatz unbemannter Waffensysteme und die elektronische Kriegführung ausbauen. Im Onlinedienst Telegram schrieb der 58-Jährige: "Nur durch Veränderungen und eine kontinuierliche Verbesserung der Mittel und Methoden der Kriegsführung werden wir erfolgreich sein. Gemeinsam zum Sieg!"

Als ebenso wichtig bezeichnete Syrskyj die schnelle und passgenaue Versorgung der Truppen an der Front mit den gelieferten Rüstungsgütern aus dem Ausland. Selensky sagte, Syrskyj sei der "General mit der größten Erfahrung" in der ukrainischen Armee. Die Ukraine brauche einen "realistischen" Schlachtplan für 2024.

Unterdessen gab es nach ukrainischen Angaben am Freitag 91 russische Kampfhandlungen, darunter 49 Luftangriffe und 52 Raketenangriffe auf eigene Stellungen und bewohnte Gebiete . Im Nordosten der Ukraine wurden ukrainischen Angaben zufolge drei Menschen bei einem russischen Luftangriff getötet. Mindestens vier Menschen seien verletzt worden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Russland und die Ukraine tauschen jeweils 100 Kriegsgefangene aus

Putin: USA müssen Waffenlieferungen an die Ukraine stoppen und Kiew zu Friedensgesprächen drängen

Selenskyj entlässt Armeechef Saluschnyj - Nachfolger: Generaloberst Syrsky