Mindestens 4 Tote nach Hochwasser im Oman, 3 davon Kinder

Hochwasser im Oman
Hochwasser im Oman Copyright Euronews
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Sintflutartige Regenfälle haben das dürftige Abwassersystem in dem Sultanat überfordert. Vielerorts standen Straßen unter Wasser.

WERBUNG

Die Zahl der Toten nach den Überschwemmungen im Oman ist auf mindestens vier gestiegen. Drei der Opfer seien Kinder, so die Behörden. Sintflutartige Regenfälle hatten das Sultanat am Montag heimgesucht. Flussläufe traten über die Ufer und machten Straßen unpassierbar. 

Autofahrer vom Wasser eingeschlossen

Dutzende Dörfer wurden von der Außenwelt abgeschnitten. In der Nähe der historischen früheren Hauptstadt Nizwa drohten Verkehrsteilnehmer vom Wasser eingeschlossen zu werden.

"Wenn der Regen nicht äufhört, wird das Wasser steigen und wir sind hier gefangen", so der ungarische euronews-Korrespondent Zoltán Siposhegyi .

Letztlich konnten sich die Fahrer aus der misslichen Lage befreien. Die Polizei eskortierte sie aus dem Überschwemmungsgebiet. Doch nicht alle hatten Glück. Rund 100 Menschen mussten ihre Fahrzeuge zurücklassen.

Abwasserentsorgung mangelhaft

Die Regierung hatte den vergangenen Montag zu einem arbeitsfreien Tag erklärt, Schulen und Büros blieben geschlossen. Einwohner wurden aufgefordert, zu Hause zu bleiben. Mehrere Flüge wurden gestrichen.

Zwar war der Sturm Mitte der Woche bereits vorübergezogen, doch hier im Bazaar der Hauptstadt Maskat stand was Wasser auch noch am Mittwoch. Das Land verfügt lediglich über wenige Abwasserentsorgungskanäle.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Hochwasser in Antalya in der Türkei - auch Hunde und Katzen gerettet

Gefährliche Wetterlage: Frost trifft auf Hochwasser

Westeuropa im Kampf gegen das Hochwasser: Scholz besucht Flutgebiet