Putin-Rede: "Keine Pläne für Angriff auf Nato-Staat"

Wladimir Putin äußerte sich bei einem Besuch bei Piloten der russischen Luftwaffe.
Wladimir Putin äußerte sich bei einem Besuch bei Piloten der russischen Luftwaffe. Copyright Mikhail Metzel/Sputnik
Von Euronews mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Vor russischen Luftwaffen-Piloten sagte Präsident Putin, sein Land habe keine Pläne für einen Angriff auf ein Nato-Land. F16-Kampfjets aus dem Westen in der Ukraine seien aber legitime Angriffsziele.

WERBUNG

Russlands Präsident Wladimir Putin verfolgt nach eigenen Angaben keine Pläne für einen Angriff auf ein Nato-Land. Bei einem Besuch bei Luftwaffenpiloten in der Region Twer sagte Putin dem Redetext zufolge, die Nato habe sich zwar seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion 1991 nach Osten in Richtung Russland ausgedehnt, sein Land habe aber keine Pläne, einen Nato-Staat anzugreifen, auch nicht Polen, die baltischen Staaten oder Tschechien.

Allerdings erklärte Putin F-16-Kampfjets, die vom Westen an die Ukraine geliefert würden, zu legitimen Angriffszielen. Russland werde die Flugzeuge zerstören, so wie bereits Panzer, Raketenwerfer und andere vom Westen gelieferte Ausrüstung.

Die Ukraine bemüht sich in ihrem Abwehrkampf seit Monaten um F-16-Jets. Belgien, Dänemark, Norwegen und die Niederlande haben eine Lieferung der Kampfflugzeuge zugesagt. Sie sollen dem Außenministerium in Kiew zufolge in den kommenden Monaten in der Ukraine eintreffen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Putin-Sprecher sagt erstmals "Krieg": 1 Mio. in der Ukraine nach massiven Angriffen ohne Strom

Ausbau der Armee: Russland bereitet sich auf Krieg mit der NATO vor

"Der Ukraine geht die Munition aus": Stoltenberg mahnt an die Nato-Bündnisstaaten