Schießerei an einer Schule in Finnland: Ein 12-jähriges Kind ist tot

Viertola-Schule in Vantaa, einem Vorort der Hauptstadt Helsinki.
Viertola-Schule in Vantaa, einem Vorort der Hauptstadt Helsinki. Copyright Vesa Moilanen/AP
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Finnland sind bei einer Schießerei an einer Schule am frühen Dienstagmorgen mehrere Kinder verletzt worden. Eines der Schulkinder ist gestorben.

WERBUNG

An einer finnischen Schule in der Nähe von Helsinki sind bei einer Schießerei am Dienstagmorgen ein Kind im Alter von 12 Jahren getötet und zwei weitere, ebenfalls 12 Jahre alte Kinder, verletzt worden. 

Der Tatverdächtige wurde festgenommen. Auch er ist erst zwölf Jahre alt. Die Schule befindet sich in Vantaa, einem Vorort der Hauptstadt Helsinki. Dort gibt es 90 Mitarbeiter und 800 Schüler, die in der ersten bis neunten Klasse unterrichtet werden.

Der Tatverdächtige habe um 9 Uhr am Morgen im Klassenzimmer das Feuer auf die Mitschüler eröffnet und sei danach geflohen. Kurz danach sei ein erster Notruf bei der Polizei eigegangen. 

Der 12-jährige Tatverdächtige ließ sich  "ruhig" festnehmen

Die Polizei teilte zunächst mit, dass die Anwohner sich von der Umgebung rund um die Schule fernhalten und ihre Häuser nicht verlassen sollten. Der Verdächtige sei schließlich „ruhig“ auf der anderen Seite eines örtlichen Flusses festgenommen worden, berichtete die finnische Polizei. Er habe eine Schusswaffe bei sich gehabt, die man ihm abgenommen habe.

Die Schule ist in zwei Gebäuden unterbracht. die Schießerei habe sich in einem der Gebäude ereignet. Dem finnischen öffentlich-rechtlichen Sender Yle zufolge wurden die Kinder direkt nach der Tat in ihren Klassen beaufsichtigt. Viele Eltern seien in der Schule eingetroffen um nach ihren Kindern zu sehen. Die Mitarbeiter der Schule und der Stadtverwaltung beraten zurzeit alle, die Hilfe brauchen.

Der finnische Ministerpräsident Petteri Orpo zeigte sich auf X »schockiert« über die Tat. Seine Gedanken seien bei den Opfern, ihren Angehörigen und den weiteren Schülern und Schülerinnen sowie den Mitarbeitenden der Schule.

***

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Finnland will die Grenze zu Russland erstmal nicht wieder öffnen

12-jähriger erschießt Mitschüler: Motiv könnte Mobbing gewesen sein

Entlang der geschlossenen Grenze zwischen Finnland und Russland