EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

"Piraterie": Irans Revolutionsgarden kapern Container-Schiff

Revolutionsgarden des Iran kapern ein Containerschiff (Symbolbild)
Revolutionsgarden des Iran kapern ein Containerschiff (Symbolbild) Copyright Vahid Salemi/AP
Copyright Vahid Salemi/AP
Von Euronews mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In der Straße von Hormus haben Revolutionsgarden aus Iran ein Containerschiff überfallen, indem sie sich von einem Hubschrauber abseilten.

WERBUNG

Während zunehmender Spannungen im Nahen Osten hat der Iran an diesem Samstag ein Containerschiff gekapert. Kommandotruppen der islamischen Revolutionsgarden (IRGC) seilten sich von einem Hubschrauber aus auf das Schiff in der Straße von Hormus ab. Der Frachter lag etwa 80 km vor der Küste der Vereinigten Arabischen Emirate im Golf von Oman.

Die MSC Aries ist ein Schiff in London ansässigen Zodiac Maritime, die zur Zodiac-Gruppe des israelischen Milliardärs Eyal Ofer gehört. An Bord soll sich eine Crew von 25 Personen befinden.

Zur Mannschaft gehören Berichten zufolge Menschen aus Indien, den Phlippinen, Pakistan, Russland und Estland.

Schiff unter Portugals Flagge

Das unter portugiesischer Flagge fahrende Schiff wurde zuletzt am Freitag vor Dubai auf dem Weg in die Straße von Hormus gesichtet. Es hatte seine Ortungsdaten ausgeschaltet, was bei Schiffen mit israelischer Beteiligung, die durch die Region fahren, üblich ist, berichtete die Nachrichtenagentur AP.

Iranische Medien feiern den Überfall

In den iranischen Medien wurden die Aktionen der iranischen Spezialeinheiten gegen das "zionistische Regime" gefeiert. Eine offizielle Stellungnahme Teherans gab es zunächst aber nicht.

Die staatliche Nachrichtenagentur IRNA meldete, das Schiff sei auf dem Weg in iranische Gewässer.

Israels Außenminister spricht von "Piraterie"

Der israelische Außenminister Israel Katz spricht auf X von "Piraterie" und fordert die EU zum Handeln auf.

Zuvor hatten vor allem jemenitische Huthi Frachtschiffe im Roten Meer attackiert.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Attacken auf Handelsschiffe und auf Huthi: Wer warnt wen im Roten Meer?

Nach Angriffen auf westliche Handelsschiffe: Reedereien meiden Rotes Meer

Drohnenschwarm auf Israel: "Es zählt der Wille der iranischen Nation"