Stimmung in Athen: "Ich habe ziemlich große Angst"

Stimmung in Athen: "Ich habe ziemlich große Angst"
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Während die griechische Regierung und die Geldgeber in Brüssel über Steuererhöhungen und Rentenreformen verhandeln, ist die Stimmung in Athen

WERBUNG

Während die griechische Regierung und die Geldgeber in Brüssel über Steuererhöhungen und Rentenreformen verhandeln, ist die Stimmung in Athen angespannt. Viele haben Angst um ihr Erspartes – jeden Tag werden laut griechischen Medien Milliarden von den Konten abgehoben. “Wir haben ein paar mehr Euros als üblicherweise abgehoben, weil die Griechen ihre Euros ja massenweise abheben”, so ein belgischer Tourist. “Wir wollen vermeiden, kein Bargeld mehr zu haben.”

Dimitris Klimis befürchtet einen Kollaps: “Ich habe ziemlich große Angst, denn wir befürchten, dass nach so vielen Jahren, in denen wir uns angestrengt haben, alles zusammenbricht. Die Mehrheit der Griechen will nicht aus der Eurozone raus.”

Europa muss sich ändern, meint Giannis Exarxos: “Europa sollte einen Richtungswechsel vornehmen und menschlicher werden. Wir hoffen, dass eine Einigung mehr Wachstum bringt und die Sparpolitik beendet.”

Die Einschätzung unserer Reporterin Nikoletta Kritikou: “Die Menschen erwarten angespannt auf die Ergebnisse des als entscheidend geltenden Gipfels der EU-Staats- und Regierungschefs heute Abend. Sie hoffen, dass sie sich am Ende auf ein tragbares Abkommen einigen, mit dem das Szenario eines Austritts Griechenlands aus der Eurozone endgültig beendet werden kann.”

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Grexit ade" - wenn es nach den Börsen geht

Wird die EZB den Leitzins im nächsten Jahr senken?

In welchem Land in Europa sparen die Menschen am meisten? Und wieviel?