"Sturzflug" im finanziellen Umfeld: S&P traut Eurozone weniger Wachstum zu

"Sturzflug" im finanziellen Umfeld: S&P traut Eurozone weniger Wachstum zu
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Rating-Agentur Standard & Poor ‘s hat ihre Prognosen für Wirtschaftswachstum und Inflation in der Euro-Zone zurückgenommen. Laut S&P könnte die

WERBUNG

Die Rating-Agentur Standard & Poor ‘s hat ihre Prognosen für Wirtschaftswachstum und Inflation in der Euro-Zone zurückgenommen.

Laut S&P könnte die Wirtschaft in der 19-Länder-Region in diesem Jahr 1,5 Prozent wachsen – die Novemberprognose war noch von 1,8 Prozent ausgegangen.

Die Inflationsaussichten wurden wesentlich gesenkt – von 1,1 Prozent auf ganze 0,4 Prozent. Im nächsten Jahr erwarten die Kreditbewerter auf 1,4 (1,5) Prozent.

“Der Sturzflug im finanziellen Umfeld zu Beginn des Jahres hat der Wirtschaft der Eurozone Wind aus den Segeln genommen,” so Jean-Michel Six, S&P-Chefökonom Europa.

Draghi's “Big Bazooka” losing steam as Standard & Poor's slashes Eurozone growth forecasts.(March 30 https://t.co/YzIGfUky3A

— KeySignals (@KeySignals) 30 mars 2016

“Darüber hinaus betonen wir, dass die Maßnahmen der Zentralbanken immer weniger Wirkung auf Inflation und Wachstumsaussichten haben”. Dazu trügen den Rückgang der Rohstoffpreise und Reformunwillen der Regierungen ihren Teil bei.

su mit Reuters

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Kiews Angriffe aus russische Ölraffinerien: So groß ist der Schaden für Russland

Wo in Europa ist die Vermögensungleichheit am größten?

Weiche Landung für Italiens Wirtschaft: Warum ist die Inflation in Italien niedriger als im übrigen Europa?