Diesel-Skandal: Anklage gegen Martin Winterkorn

Diesel-Skandal: Anklage gegen Martin Winterkorn
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Neben dem früheren Vorstandsvorsitzenden der Volkswagen AG müssen sich vier weitere Personen verantworten.

WERBUNG

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat im Diesel-Skandal Anklage gegen den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der Volkswagen AG, Martin Winterkorn, sowie vier weitere Beschuldigte erhoben.

Ihnen werden laut Staatsanwaltschaft ein Betrug im besonders schweren Fall und ein Verstoß gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb vorgeworfen. Bei Winterkorn besteht zudem der Verdacht der Untreue, weil er Behörden und Kunden nicht über Manipulationen an Diesel-Motoren in Kenntnisse gesetzt haben soll.

In der Anklage heißt es weiter, Winterkorn habe gewusst und gebilligt, dass Volkswagen im November 2014 Programmnachbesserungen durchführte, die bei Kosten von 23 Millionen Euro allerdings nutzlos gewesen seien und dazu gedient hätten, erhöhte Schadstoffwerte weiterhin zu verschleiern.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Kanada klagt – im VW-Dieselskandal gehen weiter Milliarden durch den Auspuff

Markanter Absatzboom bei Elektroautos in Europa zu Jahresbeginn

Rückruf bei Mercedes-Benz wegen Brandgefahr: 250.000 Fahrzeuge betroffen