Vorfälle im Golf treiben den Ölpreis

Vorfälle im Golf treiben den Ölpreis
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Ein Barrel der Nordseesorte Brent wurde in Folge der Meldungen aus dem Nahen Osten deutlich höher gehandelt, der Preis stieg um bis 4,5 Prozent.

WERBUNG

Die Vorfälle im Golf von Oman haben sich unverzüglich auf den Ölpreis ausgewirkt. Ein Barrel der Nordseesorte Brent wurde in Folge der Meldungen aus dem Nahen Osten deutlich höher gehandelt, der Preis stieg um bis 4,5 Prozent.

Die Straße von Hormus zwischen dem Persischen Golf und dem Golf von Oman ist für den Frachtverkehr per Schiff und insbesondere für Öltanker ein Nadelöhr. Die Fahrrinne ist an manchen Stellen nur rund drei Kilometer breit. Stockt es an dieser Meerenge, kann sich das in Windeseile auf den Ölhandel weltweit auswirken. Schon Mitte Mai war der Preis für ein Barrel Brent auf über 70 Dollar hochgeschnellt, nachdem Saudi-Arabien gemeldet hatte, zwei Tankschiffe hätten durch Sabotage Schaden genommen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

USA geben Iran Schuld an Schiffsangriffen

Europas Verteidigungs-Dilemma: Wie wägt man Kosten und Nutzen ab?

Ex-Krypto-Mogul Sam Bankman-Fried zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt