Wegen Coronavirus: Berg- und Talfahrt an der Wallstreet geht weiter

Wegen Coronavirus: Berg- und Talfahrt an der Wallstreet geht weiter
Copyright JOHANNES EISELE/AFP
Von Euronews mit dpa, AFP, AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die vom Coronavirus ausgelöste Talfahrt an der New Yorker Börse hält an. Dow Jones und Nasdaq starteten mit Verlusten von rund 3 Prozent in den letzten Handelstag.

WERBUNG

Die maßgeblich vom Coronavirus ausgelöste Berg- und Talfahrt an der Wallstreet hält an. Dow Jones und Nasdaq starteten mit Verlusten von rund 3 Prozent in den letzten Handelstag einer turbulenten Woche.

Auch die Schaffung von mehr als 270.000 neuen Jobs im Februar und der Rückgang der Arbeitslosigkeit auf den tiefsten Stand seit 50 Jahren konnte die Stimmung der Händler nicht retten.

US-Präsident Donald Trump unterzeichnete derweil in Washington ein Nothilfegesetz, durch das 8,3 Milliarden Dollar für den Kampf gegen das Virus bereitgestellt werden.

Der Kongress hatte es am Donnerstag mit großer Mehrheit verabschiedet. Und anderem soll das Geldzur Entwicklung von Therapien und Impfstoffe dienen.

Laut der Johns Hopkins University gibt es aktuell mehr als 230 bestätigte Infektionen in den USA. 14 Menschen sind den Angaben zufolge bisher an der durch das Virus ausgelöste Krankheit Covid-19 gestorben.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Markanter Absatzboom bei Elektroautos in Europa zu Jahresbeginn

Rückruf bei Mercedes-Benz wegen Brandgefahr: 250.000 Fahrzeuge betroffen

Wie sich das Aussehen deiner Eltern auf deinen Geldbeutel auswirken kann