Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Götter und mathematische Körper: Ausstellung über die alten Griechen

euronews_icons_loading
Götter und mathematische Körper: Ausstellung über die alten Griechen
Copyright  Άγαλμα του Ερμή
Von Euronews

Im Science Museum in London zeigt die Ausstellung "Ancient Greeks: Science and Wisdom" den Einfluss des antiken Griechenlands auf die Welt.

Artefakte und Statuen veranschaulichen die antike griechische Denkweise von Aristoteles bis Pythagoras.

Kuratorin Dr. Jane Desborough zeigt die Statue eines Gottes: "Dies ist eine Hermes-Statue, die 1901 aus dem berühmten Schiffswrack von Antikythera geborgen wurde. Diese Statue wäre ein Handelsprodukt gewesen, ein schönes Produkt, das die Leute haben wollten. Wie Sie sehen können, hat sein Körper eine schwere Unterwassererosion erlitten, aber sein Gesicht sieht perfekt aus, und das liegt daran, dass es zweitausend Jahre lang durch Schlamm auf dem Meeresboden geschützt war, bevor er geborgen wurde."

Gegenüber der Hermes-Statue steht in der Ausstellung eine weitere, in viel besserem Zustand. Sie stellt einen Sportler dar, der sich vor den Spielen mit Öl einschmiert.

Diese kleinere Statue fällt durch ihre Proportionen auf. Und das hat seinen Grund.

Dr. Jane Desborough erklärt: "Er ist in unserer Abteilung für mathematische Körper, und dort sehen wir uns an, wie die alten Griechen den idealen symmetrischen Körper wahrnahmen, von dem sie glaubten, dass er von siegreichen Athleten verkörpert wurde, die bei den Panhellenischen Spielen antraten."

Die Ausstellung läuft bis zum 5. Juni.