EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Kein Glamour, kein Staraufgebot - die diesjährigen Golden Globes gehen leise über die Bühne

Kein Glamour, kein Staraufgebot - die diesjährigen Golden Globes gehen leise über die Bühne
Copyright Matt Sayles/AP2009
Copyright Matt Sayles/AP2009
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Die Namen der diesjährigen Golden-Globe-Preisträger wurden in den sozialen Medien verkündet. Jane Campions Western-Drama und Steven Spielbergs Musical geben den Ton an.

WERBUNG

Die Golden Globe Awards, die normalerweise 18 Millionen Fernsehzuschauer in ihren Bann ziehen, waren in diesem Jahr eine stille Angelegenheit. Keine TV-Übertragung, kein roter Teppich, keine Stars, keine Party. Die Siegernamen der 79. Verleihung wurden nur in den sozialen Medien veröffentlicht.

"The Power of the Dog"

Den Hauptpreis gab es für den Netflix-Film "The Power of the Dog" der Regisseurin Jane Campion. Das Western-Familiendrama wurde als bestes Filmdrama ausgezeichnet. Auch für ihre Regie erhielt die Australierin einen Golden Globe. Als bester Nebendarsteller wurde Kodi Smit-McPhee ausgezeichnet.

Ebenfalls drei Globes konnte Steven Spielbergs "West Side Story" abräumen: in den Sparten "Bestes Musical", Rachel Zegler als "Beste Hauptdarstellerin" und Ariana DeBose als "Beste Nebendarstellerin". 

Auch Star-Komponist Hans Zimmer vergrößerte seine Trophäen-Sammlung. Der gebürtige Frankfurter gewann mit seiner Komposition für das Science-Fiction-Drama "Dune". Es war seine 14. Nominierung in der Sparte "Beste Filmmusik". 

Zwei Globes hatte er schon, 1995 für "König der Löwen", 2001 für "Gladiator". 

Den "Song"-Globe holten Popstar Billie Eilish und ihr Bruder Finneas O'Connell mit der gemeinsamen Ballade "No Time To Die" für den James-Bond-Film "Keine Zeit zu sterben".

Nicht nur wegen Corona fielen die Globes in diesem Jahr klein aus. Der Sender NBC sagte im vorigen Jahr die Übertragung für 2022 ab. Er wirft der Organisation Bestechlichkeit und mangelnde Vielfalt vor. So gehörte dem Gremium kein einziges schwarzes Mitglied an.

"Das ist jetzt ein Jahr her, seitdem wurden einige Reformen vorgenommen", resümiert der Filmkritiker Tim Cogshell. "Ob die Änderungen ausreichen, um in Hollywood wieder Gnade zu finden, bleibt abzuwarten. Die NBC beabsichtigt zwar, die Golden Globe Awards im nächsten Jahr 2023 auszustrahlen, sie werden also mit Sicherheit wieder auf Sendung gehen. Ob aber Hollywoods Filmstars zurückkehren, ist eine andere Frage."

Die Golden Globes gelten traditionell als Stimmungsbarometer für die Oscar-Verleihung, die Ende März stattfindet.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Regisseur Laurent Cantet: Worte haben immer eine Bedeutung

Omikron gefährdet Award-Saison: Grammys verschoben, Sundance Film Festival nur online

"Anatomie eines Falls" räumt beim Europäischen Filmpreis ab