EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Ukraine im Fokus: Die 20. Ausgabe des Internationalen Filmfestivals und Forums für Menschenrechte

Ukraine im Fokus: Die 20. Ausgabe des Internationalen Filmfestivals und Forums für Menschenrechte
Copyright FIFDH, Geneva
Copyright FIFDH, Geneva
Von Frédéric Ponsard
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Zur Jubiläumsausgabe finden das renommierte Filmfestival wieder in einer klassischeren Form statt. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf dem aktuellen Geschehen in der Ukraine.

WERBUNG

Das Internationale Filmfestival und Forum für Menschenrechte (FIFDH) ist eine der führenden Veranstaltungen dieser Art in Europa. Es zeigt die besten Dokumentar- und Spielfilme zum Thema Menschenrechte.

Seit 20 Jahren findet das Festival im Herzen von Genf - der Hauptstadt der Menschenrechte - statt und parallel zur Hauptsitzung des UN-Menschenrechtsrats.

Nach zwei Jahren Pandemie wird die Jubiläumsausgabe für die Öffentlichkeit wieder in einer klassischeren Form organisiert:

"250 Gäste werden zu dieser Festivalausgabe erwartet, die eine Auswahl an Spielfilmen, Dokumentarfilmen, Debatten und mit Persönlichkeiten wie Chelsea Manning oder Ngozi Okonjo Iweala bieten wird. Es ist jedes Jahr eine schwierige Entscheidung, denn einige Themen, mit denen sich das Festival befasst, werden von großen Filmen aufgegriffen. Sie bringen uns dazu, über ein Thema zu sprechen, und manchmal sind es aktuelle Ereignisse, die uns dazu bringen, nach großen Filmen zu schauen. In diesem Jahr werden Rithy Panh und Nabil Ayouch auf dem Festival erwartet, ebenso wie der afghanische Filmemacher Shahrbanoo Sadat", sagt Festival-Direktorin Isabelle Gattiker, Direktorin des Festivals.

Schirmherrin des Internationalen Filmfestivals und Forums für Menschenrechte ist die amerikanische Sängerin Barbara Hendricks. Sie wird das Festival nicht nur eröffnen, sondern am kommenden Mittwoch auch ein Konzert geben.

Natürlich geht es in diesem Jahr auch um die Ukraine:

"Wegen des Ukraine-Krieges haben wir beschlossen, am Montag, dem 7. März, um 20.00 Uhr mit internationalen Persönlichkeiten zu diskutieren. Wir werden - live - Stimmen aus der Ukraine hören, aber auch mit Persönlichkeiten sprechen, die hier (in Genf) im Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen sitzen. In diesem Jahr bereiten wir die 20. Ausgabe des Festivals vor, eine runder Geburtstag ist wichtig, auch unter den äußerst komplexen Bedingungen der jüngsten Ereignisse... aber das bestärkt uns in unserer Überzeugung."

Das FIFDH findet bis zum 13. März in Genf statt, Eröffnungsfilm ist "Hit the Road", ein Roadmovie, der die Zuschauer auf die staubigen Straßen des Iran führt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Schlimmer als im Kriegsfilm: Regisseur über den Krieg in der Ukraine

Ximeis Kampf gegen Aids und die chinesische Führung

"Anatomie eines Falls" räumt beim Europäischen Filmpreis ab