Stars unterzeichnen offenen Brief gegen Atombomben anlässlich der Oscarverleihung

Macht Atomwaffen Geschichte: Stars unterzeichnen offenen Brief vor den Oscars am Wochenende
Macht Atomwaffen Geschichte: Stars unterzeichnen offenen Brief vor den Oscars am Wochenende Copyright AP Photo
Copyright AP Photo
Von David Mouriquand
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

Mehrere Prominente, darunter der Enkel von J. Robert Oppenheimer, haben einen offenen Brief unterzeichnet, in dem sie für die atomare Abrüstung plädieren - und das wenige Tage, bevor Christopher Nolans Epos "Oppenheimer" bei den Oscars erwartet wird.

WERBUNG

Emma Thompson, Julianne Moore und viele andere haben sich der Kampagne für nukleare Abrüstung angeschlossen und einen offenen Brief im Rahmen der Initiative Make Nukes History unterzeichnet.

"Als Künstler und Befürworter wollen wir unsere Stimmen erheben, um die Menschen daran zu erinnern, dass Oppenheimer zwar Geschichte ist, Atomwaffen aber nicht", heißt es in dem offenen Brief, der heute in der L.A. Times veröffentlicht wurde. "In einer Zeit großer Ungewissheit ist selbst eine einzige Atomwaffe - an Land, im Meer, in der Luft oder im Weltraum - zu viel. Um unsere Familien, unsere Gemeinschaften und unsere Welt zu schützen, müssen wir von den führenden Politikern der Welt verlangen, dass sie sich dafür einsetzen, dass Atomwaffen der Vergangenheit angehören - und eine bessere Zukunft aufbauen."

Zu den weiteren Unterzeichnern des Briefes gehören die Oppenheimer-Darsteller Matthew Modine und Tony Goldwyn, die Kostümbildnerin Ellen Mirojnick sowie der Enkel von J. Robert Oppenheimer, Charles.

"Jeder Mensch sollte über die unglaubliche Zerstörungskraft von Atomwaffen aufgeklärt werden", sagte Modine. "Das Verständnis der Bedrohung erhellt den notwendigen Weg zu ihrer Abschaffung."

Michael Douglas, Ellen Burstyn, Jane Fonda, Christoph Waltz, Lily Tomlin, Alan Cumming, Annie Lennox, Bill Nye, Rosanna Arquette und Viggo Mortensen haben ebenfalls zur Unterstützung unterzeichnet.

Dieser Brief kommt noch vor Oppenheimers vorausgesagtem Erfolg bei der Oscar-Verleihung am kommenden Sonntag. Im Rahmen der von der Nuclear Threat Initiative ins Leben gerufenen Kampagne werden in ganz L.A. rund 1.000 Plakate mit der Aufschrift "Oppenheimer Started It, We Can End It" angebracht. Eine Plakatkampagne ist ebenfalls im Gange.

"Robert Oppenheimer warnte vor der Entwicklung noch leistungsfähigerer Waffen und sagte voraus, dass ein gefährliches Wettrüsten folgen würde. Er hatte Recht", sagte der Geschäftsführer der Nuclear Threat Initiative und ehemalige Energieminister Ernest J. Moniz in einer Erklärung.

"Heute besitzen neun Länder 13.000 Atomwaffen, ein neues Wettrüsten ist im Gange und das nukleare Säbelrasseln hat wieder Einzug gehalten. Wir stehen vor gewaltigen geopolitischen Herausforderungen - aber wir brauchen den politischen Willen, um uns vom Abgrund zu erholen. Und politischer Wille entsteht, wenn die Menschen ihn einfordern."

Die diesjährige Oscar-Verleihung findet am Sonntag, den 10. März statt. Bleiben Sie dran mit Euronews Kultur für Nachrichten, Updates und Live-Berichterstattung an diesem Wochenende.

Weitere Quellen • LA Times

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Oscars 2024: Alle Fakten und Wissenswertes vor der Preisverleihung

Die Euronews Kultur Rangliste der europäischen Oscar-Kandidaten 2024

Ergreifende Aufnahme aus Gaza gewinnt World Press Photo 2024