Impfzertifikat soll Sommer-Reisesaison retten

Impfzertifikat soll Sommer-Reisesaison retten
Copyright Francisco Seco/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Von Stefan GrobeAna Lazaro
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Reisefreiheit in der EU soll Schritt für Schritt wieder möglich werden

WERBUNG

Ein Zertifikat, das das Reisen innerhalb der EU wieder ermöglichen soll. Mit diesem Vorschlag will die EU-Kommission die diesjährige Sommerurlaubs-Saison retten. Dabei soll der freie Reiseverkehr wieder Schritt für Schritt erlaubt werden - unter Beachtung der gesundheitlichen Erfordernisse. Bis zum Sommer soll der Plan stehen.

Den freien Reiseverkehr wieder zu organisieren, sei sehr wichtig, nicht nur für Tourismus und Arbeit, sondern für alle möglichen Zwecke, sagte EU-Justizkommissar Didier Reynders. Sobald die Pandemie zu Ende sei, werde auch das Zertifikat nicht länger nötig sein, denn dann würden für alle Bürger wieder Normalzustände herrschen.

Der Reiseausweise soll digital oder als Papierdokument ausgegeben werden. Eingetragen werden sollen ein Covid-Impfnachweis, negative Testergebnisse oder Daten über eine Covid-Genesung, sofern man die Krankheit hatte.

Das Zertifikat soll außerdem mit einem Sicherheitscode versehen werden. Brüssel will die Mitgliedsstaaten bei der technischen Umsetzung unterstützen.

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen unterstrich, dass die Impfkampagne unvermindert weitergehen werde, da die Pandemiezahlen weiter stiegen. Und dies bleibe ein wirtschaftliches Risiko. Brüssel wolle Zuverlässigkeit bei den Impfstoff-Lieferungen sowie Gegenseitigkeit und Proportionalität bei den Exporten. Dazu würden alle Instrumente mobilisiert.

Bislang kommen nur Pfizer und Moderna mit ihren Lieferungen nach, AstraZeneca dagegen hängt hinterher.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Schinas: Impfzertifikat kommt zwischen 17. Mai und 1. Juni

Rettet den Sommer! - Reisebranche hofft auf Impfzertifikat

Viele Fragen an das künftige EU-Impfzertifikat