EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Dieses Land ist nun das einzige EU-Mitglied ohne eine Ministerin

Die ungarische Justizministerin Judit Varga spricht mit der Presse in Brüssel am 23. Mai 2022.
Die ungarische Justizministerin Judit Varga spricht mit der Presse in Brüssel am 23. Mai 2022. Copyright AP Photo/Olivier Matthys
Copyright AP Photo/Olivier Matthys
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

Ungarn ist seit vergangener Woche das einzige Land in der Europäischen Union ohne eine Ministerin, denn Judit Varga ist am Montagabend offiziell zurückgetreten.

WERBUNG

Varga, die Ende Juni ihren Rücktritt ankündigte, um die Kampagne der Regierungspartei Fidesz für die EU-Parlamentswahlen im Juni 2024 zu leiten, war seit 2019 Justizministerin.

Sie wird durch Bence Tuzson ersetzt, so dass die 14 Ministerposten in Ungarn nun alle von Männern besetzt sind.

Euronews hat die Zusammensetzung der 27 EU-Regierungen zum 1. August 2023 untersucht und festgestellt, dass etwas mehr als 33 % der Ministerposten in der gesamten Union von Frauen besetzt sind.

Wenn man die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten (sofern sie nicht das Staatsoberhaupt sind), die stellvertretenden Ministerinnen und Minister sowie die Staatssekretärinnen und Staatssekretäre nicht mit einbezieht, weist Finnland mit zwei Dritteln des neuen rechtsgerichteten Kabinetts den höchsten Anteil an Frauen auf.

Fünf weitere Mitgliedstaaten haben 50 % oder mehr Frauen an der Spitze von Ministerien. Dies sind die Niederlande, Spanien, Belgien, Portugal und Österreich.

Niederlande und Spanien vor Regierungsbildungen

Die Zusammensetzung der niederländischen und der spanischen Regierung wird sich jedoch voraussichtlich bald ändern. In den Niederlanden werden im November vorgezogene Neuwahlen abgehalten, nachdem die Regierung von Ministerpräsident Mark Rutte im vergangenen Monat zusammengebrochen ist. 

Es wird erwartet, dass das Patt nach den Wahlen in Spanien Ende Juli zu einem wochenlangen politischen Stillstand führen wird, da sowohl die rechtsgerichtete Volkspartei (PP) als auch die Sozialistische Partei versuchen werden, Koalitionspartner zu finden.

Zu den Ländern, die kurz vor der Parität stehen, gehören Schweden, Deutschland und Frankreich.

Malta, die Tschechische Republik und Polen hingegen haben weniger als 15 % Ministerinnen und liegen damit knapp vor Ungarn am Ende der Rangliste.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

EU-Gipfel: Polen und Ungarn blockieren gemeinsame Migrationspolitik

Ungarn: Sorge wegen chinesischer Batterienfabrik in Debrecen

Costas erster Stopp als designierter EU-Ratspräsident: Rom