EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

"Einstellung der Filmemacher soll sich ändern": Wie CO2 bei Dreharbeiten eingespart werden soll

Mit Unterstützung von The European Commission
"Einstellung der Filmemacher soll sich ändern": Wie CO2 bei Dreharbeiten eingespart werden soll
Copyright euronews
Copyright euronews
Von Aurora Velez
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilen
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Beim Filmdreh wird immer stärker darauf geachtet, einen ökologischeren Fußabdruck zu hinterlassen. Zuzana Bieliková von der Slovak Film Commission weiß mehr.

Um den CO2-Fußabdruck der audiovisuellen Industrie zu verringern, ist es notwendig, vor, während und nach den Dreharbeiten zusammenzuarbeiten und auch die Mentalität zu ändern. Zuzana Bieliková von der Slovak Film Commission erzählt uns davon.

"Es ist viel einfacher, die Mentalität von Filmemachern zu ändern als die der politischen Entscheidungsträger. Das ist ein längerer Prozess, das passiert nicht an einem Tag. Uns ist es jedoch während der gesamten Projektlaufzeit gelungen, die Einstellung sowohl der Filmemacher als auch der politischen Entscheidungsträger zu ändern."

Eureca sei ein Instrument, das helfe, den Kohlenstoff-Fußabdruck jeder Filmproduktion zu messen, so Bieliková. "Es steht kostenlos zur Verfügung. Auch der Audiovisuelle Fonds, die Slowakische Filmkommission, bietet eine Art finanzielle Prämie an. Doch es ist eine ziemlich neue Prämie für Filmemacher, die sich für Dreharbeiten entscheiden, gemäß den Richtlinien: es sind 5.000 Euro."

In vielen europäischen Ländern, so etwa in Großbritannien oder in Belgien, sei man weit voraus, erzählt Bieliková. "Frankreich hat diese anderen Instrumente, die auch schon vor Green Screen vorhanden waren. Das war auch der Sinn der Partnerschaft, dass der stärkere Partner dem Partner, der nicht so viel Erfahrung in diesem Bereich hat, helfen kann."

Diesen Artikel teilen

Zum selben Thema

Nachhaltige Ökodörfer blühen weltweit auf

Isolation und Einsamkeit - Was ist der Unterschied?

Vom nachhaltigen Bauen zur klimaneutralen Stadt