EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Ökodorf Boekel: Modell für grünes Wohnen in den Niederlanden

Mit Unterstützung von The European Commission
Ökodorf Boekel: Modell für grünes Wohnen in den Niederlanden
Copyright euronews
Copyright euronews
Von Aurora Velez
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilen
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Das Ökodorf Boekel wurde 2021 zur nachhaltigsten Organisation der Niederlande gekürt. Mit seinem eigenen "Lebensmittelwald" und einem bahnbrechenden César-Heizsystem setzt dieses europäische Projekt Maßstäbe für grünes Wohnen.

Von oben sieht es aus wie ein Blumenhaus. Das Ökodorf Boekel ist eine nahezu autarke Wohngemeinschaft und wurde 2021 zur nachhaltigsten Organisation der Niederlande gewählt.

In einer Welt voller Krisen, Kriege und Klimakatastrophen bietet dieses europäische Projekt konkrete Lösungen für eine soziale, wirtschaftliche und kulturelle Erneuerung.

"Die Vereinten Nationen sagen voraus, dass im Jahr 2030 die Hälfte der Weltbevölkerung Probleme mit dem Klimawandel haben wird. Wir versuchen, uns selbst mit Nahrung, Wasser und einem großen Teil unserer Energie zu versorgen", sagt Ad Vlems, Projektleiter des Ökodorfes Boekel.

"Das Ökodorf Boekel ist Teil eines weltweiten Projekts von Ökodörfern, die nach Wegen suchen, dem Klimawandel besser zu begegnen."

Das Ökodorf Boekel im Süden der Niederlande besteht aus 36 zukunftsweisenden, nachhaltigen Häusern. Diese klimapositiven Rundhäuser binden 800 Tonnen C02.

Achtundvierzig Erwachsene - begeisterte Verfechter der Kreislaufwirtschaft - sind an diesem europäischen Projekt beteiligt, in dem nichts verschwendet wird, kein Tropfen Wasser, kein Kilowatt Energie.

"Das Lustige ist, dass die meisten Projekte viele Probleme mit Gesetzen und Vorschriften haben. Das macht es für sie so schwierig", erklärt der Projektleiter im Tweet.

"Aber unsere Minister und Ministerien waren so zufrieden mit uns, dass sie uns in das Krisen- und Wiederaufbaugesetz integriert haben. Darin werden nur nachhaltige, innovative Projekte aufgenommen. Wenn das, was man macht, funktioniert, werden die normalen Gesetze geändert. So wurden in den Niederlanden im Laufe der 26 Projekte die Gesetze mit den Erfahrungen aus den Projekten im Rahmen des Krisen- und Wiederaufbaugesetzes aktualisiert."

Annemarie Wilhelmund Hendriksen lebt seit anderthalb Jahren im Ökodorf. Die Häuser sind aus biologisch nachhaltigen Materialien wie Holz und Hanf gebaut, und das war einer der Gründe, warum sie sich für Boekel entschieden hat.

"Die Werte waren, dass sie mit Hanf bauen. Ich fand, dass es ein schönes Material ist und dass die Häuser sehr gut isoliert und gesund sind", sagte Annemarie gegenüber Smart Regions.

Annemarie Wilhelmund Hendriksen lebt seit anderthalb Jahren im Ökodorf
Annemarie Wilhelmund Hendriksen lebt seit anderthalb Jahren im Ökodorfeuronews

"Diese Häuser haben mehr CO2 aufgenommen, als sie in die Luft abgegeben haben, und nicht nur das, sondern auch dieser schöne Garten hier, in dem wir versuchen, Lebensmittel für uns alle, die 50 Menschen, die hier leben, anzubauen".

Die Bewohner pflanzen Obst und Gemüse zwischen Bäumen und Sträuchern, die den Garten widerstandsfähiger gegen starke Regenfälle, Trockenheit und Hitze machen.

Die Bewohner bauen einen so genannten "Lebensmittelwald" an, in dem sie zwischen den Bäumen und Sträuchern Obst und Gemüse gepflanzt haben.
Die Bewohner bauen einen so genannten "Lebensmittelwald" an, in dem sie zwischen den Bäumen und Sträuchern Obst und Gemüse gepflanzt haben.euronews

Das Gesamtbudget für das Projekt beläuft sich auf 10 Millionen Euro, wovon 2,5 Millionen Euro von der Provinz Noord-Brabant in Form von Darlehen und Zuschüssen, 1 Million Euro von der EU-Kohäsionspolitik und eine halbe Million vom niederländischen Ministerium für Energie und Klima bereitgestellt wurden.

Boekel ist ein Testfeld für alle Arten von Innovationen, wie z. B. das Heizsystem Cesar, das die von den 600 Sonnenkollektoren des Ökodorfs erzeugte Energie speichert.

"Der Speicher erreicht eine Temperatur von 450 Grad, und dann wird die Wärme für die Fußbodenheizung der Häuser hier geliefert. Es ist ein Kreislauf, ein CO₂-freies System", sagt Gonnie van der Vorst von der Öffentlichkeitsarbeit des Cesar-Energiespeichers.

Das Ökodorf Boekel wurde mehrfach für die Nachhaltigkeit seiner Gebäude ausgezeichnet und ist ein Vorreiter auf dem Weg in eine grünere Zukunft.

Diesen Artikel teilen

Zum selben Thema

Exzellenz in der Hochschulbildung sichtbar machen

Vom nachhaltigen Bauen zur klimaneutralen Stadt