EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Faktencheck - Verleumdungskampagne gegen Nawalnys Witwe: Gefälschte Bilder in sozialen Medien

Alexej Nawalny im September 2013 mit seiner Frau Julia in Moskau
Alexej Nawalny im September 2013 mit seiner Frau Julia in Moskau Copyright Evgeny Feldman/Copyright 2014 The AP. All rights reserved
Copyright Evgeny Feldman/Copyright 2014 The AP. All rights reserved
Von Heilika LeinusEuronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Gefälschte Fotos und absurde Anschuldigungen. Julia Nawalnaja, die Witwe des russischen Oppositionellen Alexei Nawalny ist zum Ziel einer Desinformationskampagne geworden.

WERBUNG

Seit dem Tod des russischen Oppositionellen Alexej Nawalny ist seine Witwe Julia Nawalnaja zum Ziel einer Desinformationskampagne im Internet geworden. Ihr wird vorgeworfen, trotz des erst kürzlichen Todes ihres Mannes eine neue Beziehung mit einem russischen Milliardär eingegangen zu haben.

Julia Nawalnaja veröffentlichte am 19. Februar ein Video, in dem sie versprach, die politische Arbeit ihres verstorbenen Mannes fortzusetzen. 

Nawalnys Witwe mit einem anderen Mann am Strand?

Innerhalb weniger Stunden wurden von mehreren Konten auf X, früher Twitter, zahlreiche Fotos von Nawalnaja mit einem anderen Mann am Strand geteilt. Die Witwe wurde beschuldigten, bereits einen neuen Mann gefunden zu haben.

Nach einer Bildersuche stellten wir fest, dass dieses Foto alt ist. Es wurde im August 2021 vom russischen Geschäftsmann Jewgeni Tschitschwarkin auf Instagram gepostet, demselben Mann, der auf dem Foto neben Nawalnaja steht.

Tschitschwarkin lebt in Großbritannien

Tschitschwarkin floh 2009 aus Russland nach Großbritannien. Seit 2010 hat er Alexej Nawalny über 100.000 Euro gespendet, heißt es in einem vor zwei Jahren im Time Magazine veröffentlichten Artikel.

Tschitschwarkin ist Mitbegründer und ehemaliger Eigentümer von Euroset, dem ersten russischen Mobilfunkanbieter. Heute ist er als Weinhändler in London tätig. Mittlerweile ist er ein scharfer Kritiker des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Einen Tag nach dem plötzlichen Tod Nawalnys in einem Gefängnis nördlich des Polarkreises, veröffentlichte er ein Fotos mit Nawalny, den er als einen engen Freund bezeichnet.

Das zweite Bild, das in den sozialen Medien geteilt wurde, und Nawalnaja und Tschitschwarkin beschuldigt, eine Beziehung eingegangen zu haben, wurde ebenfalls auf X veröffentlicht. Auf dem Foto umarmt Tschitschwarkin Nawalnaja und hält dabei einen Cannabis-Joint in der Hand.

Mithilfe einer Bildsuche stellten wir fest, dass dieses Foto verändert wurde. Das echte Foto wurde 2013 von der AFPaufgenommen und zeigt, wie Julia Nawalnaja ihren Mann umarmt, nachdem er aus dem Gefängnis entlassen wurde. 

Ein ähnliches foto, ebenfalls 2013 in Moskau aufgenommen, wurde für die Fälschung verwendet.
Ein ähnliches foto, ebenfalls 2013 in Moskau aufgenommen, wurde für die Fälschung verwendet.Evgeny Feldman/AP

Der Vergleich beider Fotos ergibt, dass Tschitschwarkins Gesicht und der Cannabis-Joint mit Photoshop auf das Originalbild übertragen worden ist.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Julia Nawalnaja mit einer solchen Desinformationskampagne angegriffen wird. Die beiden irreführenden Bilder kursieren bereits seit Jahren online.

Sie wurden zunächst von Webseiten wie Pravda verbreitet, die für kremlfreundliche Falschmeldungen bekannt sind.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Israel-Gaza: Wurde Deutschland wegen Beihilfe zum Völkermord verurteilt?

Europawahl: Die besten Tipps zur Vermeidung von Fake News

Faktenchek: Zeigt dieses Video das in Turblulenzen geratene Flugzeug von Singapore Airlines?