EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Ukraine verhängt Notstromabschaltungen, da Russland das Stromnetz angreift

Polizisten bedecken eine Leiche nach dem russischen Raketenangriff auf ein Wohnhaus in Charkiw, 31. Mai 2024
Polizisten bedecken eine Leiche nach dem russischen Raketenangriff auf ein Wohnhaus in Charkiw, 31. Mai 2024 Copyright AP Photo
Copyright AP Photo
Von Euronews mit AP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

Mit Ausnahme von drei Regionen der Ukraine fiel in allen Regionen der Ukraine der Strom aus. Der staatliche Stromnetzbetreiber Ukrenergo erklärte, die Abschaltungen beträfen sowohl Industrie- als auch Haushaltskunden.

WERBUNG

Einen Tag nach den russischen Großangriffen auf die Energieinfrastruktur hat die Ukraine im größten Teil des Landes Notabschaltungen der Stromversorgung verhängt.

Die Abschaltungen erfolgten in allen Regionen mit Ausnahme von drei Regionen, nachdem am Samstag Drohnen- und Raketenangriffe auf Energieversorgungseinrichtungen durchgeführt worden waren, bei denen mindestens 19 Menschen verletzt wurden.

Der staatliche ukrainische Stromnetzbetreiber Ukrenergo erklärte, die Abschaltungen beträfen sowohl Industrie- als auch Haushaltskunden.

Russische Angriffe auf das ukrainische Stromnetz haben die Regierung in den letzten Wochen gezwungen, landesweite Stromausfälle zu verhängen.

Feuerwehrleute löschen ein Feuer in einem durch den russischen Raketenangriff beschädigten Wohnhaus in Charkiw, 31. Mai 2024
Feuerwehrleute löschen ein Feuer in einem durch den russischen Raketenangriff beschädigten Wohnhaus in Charkiw, 31. Mai 2024AP Photo

Ohne angemessene Luftabwehrsysteme, die solche Angriffe abwehren und Reparaturen ermöglichen, könnten sich die Engpässe noch verschlimmern, wenn der Bedarf im Spätsommer und im bitterkalten Winter ansteigt.

Zu den wichtigsten Angriffen der letzten Zeit gehörten ein Sperrfeuer im April, bei dem das größte Wärmekraftwerk Kiews beschädigt wurde, und ein massiver Angriff am 8. Mai, der sich gegen Stromerzeugungs- und -übertragungsanlagen in mehreren Regionen richtete.

Nach dem Angriff vom Samstag erklärte die ukrainische Luftwaffe am Sonntag, die Luftabwehr habe alle 25 in der Nacht gestarteten Drohnen abgeschossen.

Unterdessen erklärte Russland am Sonntag, es habe die Kontrolle über das Dorf Umanske in der teilweise von Russland besetzten Region Donezk übernommen.

Russlands neue Offensive im Norden konzentriert sich auf die Region Charkiw, scheint aber auch die ukrainischen Verteidigungsanlagen in Donezk weiter südlich zu testen und auch in den nördlichen Regionen Sumy und Tschernihiw einzudringen.

Ukraine's president Volodymyr Zelenskyy posts on X about the upcoming peace summit

In Russland wurden bei Beschuss in der Stadt Shebekino in der Region Belgorod an der Grenze zur Ukraine sechs Menschen verletzt, wie der Gouverneur der Region, Wjatscheslaw Gladkow, am Sonntag mitteilte.

In seiner Rede auf der Shangri-La-Sicherheitskonferenz in Singapur beschuldigte der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelenskyy China, Russland dabei zu helfen, einen bevorstehenden internationalen Friedensgipfel, der Ende des Monats in der Schweiz stattfinden soll, zu untergraben.

"Russland nutzt den chinesischen Einfluss in der Region und setzt auch chinesische Diplomaten ein, um den Friedensgipfel zu stören", sagte er. "Es ist bedauerlich, dass ein so großes, unabhängiges und mächtiges Land wie China ein Instrument in den Händen von Putin ist."

Zelenskyy sagte, mehr als 100 Länder hätten ihre Teilnahme an dem Gipfel bestätigt, der ab dem 15. Juni in einem Resort oberhalb des Vierwaldstättersees in der Zentralschweiz stattfinden wird.

Ebenfalls am Sonntag bestätigte der Nationale Sicherheitsberater des Weißen Hauses, John Kirby, dass Präsident Joe Biden zugestimmt habe, der Ukraine zu gestatten, einige von den USA bereitgestellte Waffen für Angriffe innerhalb Russlands zu verwenden, um den "unglaublichen Druck", den Russland auf Charkiw ausgeübt hat, zu verringern.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Selenskyj "enttäuscht" in Singapur: Stört China die Friedensgespräche?

Selenskyj: Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Ukraine innerhalb Russlands mit westlichen Waffen zuschlagen kann

Fähren müssen umkehren: Warum dürfen keine Touristen mehr auf die Insel Capri?