EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Technologie soll Kreuzfahrten sicherer machen

Mit Unterstützung von The European Commission
Technologie soll Kreuzfahrten sicherer machen
Copyright 
Von Denis Loctier
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilen
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Technologie soll Kreuzfahrten sicherer machen

Das Letzte, woran Passagiere bei einer Kreuzfahrt denken wollen, ist eine Notfall-Evakuierung. Aber in dem unwahrscheinlichen Fall, dass dies tatsächlich passiert, kann eine neue Technologie helfen, Leben zu retten. Hier in Griechenland und in ganz Europa arbeiten Forscher und Kreuzfahrtunternehmen zusammen, um sicherzustellen, dass alle von Bord gebrachten Passagiere erfasst werden.

„Die meisten Menschen sterben im Meer nicht durch Ertrinken, sondern durch Unterkühlung. Daher ist es sehr wichtig, Menschen im Meer so schnell wie möglich zu finden.

Die auf GPS basierenden Technologien sind teuer, so dass sie nicht in großem Maßstab eingesetzt werden", sagt sagt Tasos Kounoudes, CEO von SignalGeneriX und technischer Manager bei Lynceus2Market.

Im Rahmen des Lynceus-Projekts haben wir großen Wert auf die Reduzierung der Kosten gelegt. Es ist also eine kostengünstige Lösung im Vergleich zur GPS-Technologie.

Die Geräte können bei allen Wetterbedingungen, auch bei extrem schlechten Wetter, und bei Dunkelheit lokalisiert werden. Dadurch können wir Menschen bei allen Wetterbedingungen im Meer finden.

Alle Technologien wurden in Echtzeit getestet, sodass wir uns auf einem sehr hohen technologischen Bereitschaftsniveau befinden. Seit zwei Jahren testen wir sie unter realen Bedingungen – auf den Schiffen, auf dem Meer. Jetzt sind wir bereit, den nächsten Schritt zu gehen und zu kommerzialisieren", sagt Kounoudes.

Diesen Artikel teilen

Zum selben Thema

Wolga: Kreuzfahrtschiff geht in Flammen auf

Spanier surfen jetzt mobil mit 5G