Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Das sind die sichersten Reiseziele für 2021

Blick aus dem Fenster eines Flugzeugs
Blick aus dem Fenster eines Flugzeugs   -   Copyright  Johan Van Wambeke via Unsplash
Schriftgrösse Aa Aa

Mit dem Corona-Impfstoff ist die Hoffnung aufgekeimt, dass Reisen bald wieder möglich sein wird. Doch mit der sich täglich ändernden Situation und den Reisebeschränkungen ist es schwer, einen Reiseziel zu finden, an dem man einem geringen Corona-Risiko ausgesetzt ist.

Der kanadische Reise-Experte Matthew Keezer meint, dass es sich lohnt nach Orten zu suchen, die während der Pandemie stabil geblieben sind.

Was macht ein Reiseziel "sicher"?

Kein Ort ist immun gegen das Corona-Virus. Aber Sie haben bessere Chancen, mit relativ geringen Einschränkungen in den Urlaub zu fahren, wenn Sie nach Orten suchen, an denen es nicht allzu viele Fälle von COVID-19 gegeben hat, also Städte und Regionen, in denen Krankenhäuser nicht überfüllt waren und in denen es weniger wahrscheinlich ist, dass Ausgangssperren oder andere Einschränkungen verhängt werden.

Madeira, Portugal: Sicherstes Reiseziel in Europa

Getty via Canva
MadeiraGetty via Canva

Obwohl auf dem portugiesischen Festland viele Corona-Infektionen registriert wurden (787.059 Stand Woche 6/2021), sind die weniger bevölkerten Madeira-Inseln seit Beginn der Pandemie das sicherste Reiseziel in Europa geblieben.

Der Archipel hat schon früh Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung ergriffen, und das Reiseziel hat derzeit eine der niedrigsten Raten aktiver Fälle in Europa. Insgesamt wurden 971 Fällen seit Beginn der Pandemie gezählt.

Madeira ist bekannt für seine wilde Natur und atemberaubenden Landschaften. Die Luft um die Insel ist sauber und klar, anders als in vielen europäischen Großstädten.

Auch wenn Sie planen, von dort aus zu arbeiten, sind die Inseln eine gute Entscheidung. Die Regierung Madeiras hat erst vor kurzem das erste digitale Nomadendorf Europas eingeweiht.

Hier können Sie sich über die neuesten Reiseanforderungen auf dem Laufenden halten.

Monte Carlo, Monaco: "Spielplatz der Reichen" hält COVID fern

Getty via Canva
Monte CarloGetty via Canva

Bekannt als "Spielplatz für die Reichen", ist Monaco ein weiteres der sichersten Reiseziele Europas. In dieser Region des Fürstentums gab es seit Beginn der Pandemie 21 Todesfälle und insgesamt 1.787 Infektionen.

Ob Sie sich am Strand entspannen oder in einem der weltberühmten Casinos von Monte Carlo spielen (sobald sie wieder geöffnet sind), diese atemberaubende Stadt am Mittelmeer hat für jeden etwas zu bieten.

Obwohl es keine obligatorische Quarantänezeit bei der Ankunft in Monaco gibt, besteht derzeit eine Ausgangssperre von 19 Uhr bis 6 Uhr morgens.

Hier können Sie sich über die örtlichen Beschränkungen in Monaco auf dem Laufenden halten.

Martinique: Die zerklüftete Karibikinsel

Getty via Canva
Martinique lädt zum Verweilen einGetty via Canva

Nach einem tristen Winter in der Abgeschiedenheit des Lockdowns liegen etwas Sonne, Meer und Sand auf einer zerklüfteten Karibikinsel definitiv im Trend.

Außergewöhnliche Wanderungen, Canyoning im Pelée-Massiv oder Schwimmen mit Schildkröten sind nur einige der Dinge, die Urlaubern auf Martinique geboten werden.

Noch wichtiger ist, dass das Reiseziel mit insgesamt 6.000 Fällen und 45 Todesfällen 15mal weniger von COVID-19 betroffen ist als die meisten Länder in Europa.

Alle Reisenden über 11 Jahre müssen für die Einreise ein negatives PCR-Testergebnis vorweisen.

Über alle Reisebeschränkungen können Sie sich hier auf dem Laufenden halten.

Asos - Insel Kefalonia, Griechenland: verstecktes Fischerdorf

Getty via Canva
Höhle Melissani, Sami, KefaloniaGetty via Canva

Für traumhaft blauen Himmel, kristallklares Meer, exzellente Küche und wunderschöne Landschaften ist Asos das perfekte Ziel, um sich vom Stress des vergangenen Jahres zu erholen.

Dieses alte und farbenfrohe Fischerdorf ist eines der versteckten Juwelen Griechenlands. Hier können Sie am wunderschönen Navagio-Strand Sonne tanken oder die Melissani-Höhle erkunden - Griechenlands Naturschatz.

Was die Sicherheit betrifft, so gibt es in Griechenland viermal weniger Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 als in anderen europäischen Ländern.

Reisende mit einem Corona-Impfnachweis können derzeit ohne Einschränkungen einreisen.

Mehr Informationen zu den Reisebestimmungen gibt es hier (auf Englisch).

Tahiti, Französisch-Polynesien: Unglaubliche Strände

Getty via Canva
Tahiti in Französisch-PolynesienGetty via Canva

Tahitis kristallklares Wasser, seine fantastische Natur und die reichhaltige einheimische Küche wecken mit Sicherheit großen Instagram-Neid.

Aber noch wichtiger ist, dass Tahiti ein weiteres, relativ sicheres Reiseziel ist, um 2021 einen Urlaub zu verbringen.

Tahiti hat dreimal weniger Todesfälle pro Million Einwohner als Frankreich. In ganz Französisch-Polynesien gab es 18.299 Corona-Fälle.

Die meisten Reisenden müssen vor der Einreise einen negativen PCR-Test vorweisen.

Die neuesten Reiseinformationen für Tahiti finden Sie hier.

Sicherheit geht vor - wofür auch immer Sie sich entscheiden

Auch wenn diese Orte als sichere Reiseziele gelten, sollten Reisende Vorsicht walten lassen und ihrer eigenen Gesundheit und der der Gemeinden, die sie besuchen, zuliebe vorsichtig sein.

Folgen Sie uns auf Instagram, um auf dem Laufenden zu bleiben, welche Reiseziele derzeit für Touristen geöffnet sind.