Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Das sind Europas beste Orte zum Skifahren in diesem Sommer

Das Skiresort "Les Deux Alpes" hat den ganzen Sommer über geöffnet
Das Skiresort "Les Deux Alpes" hat den ganzen Sommer über geöffnet   -   Copyright  Luca Leroy/Les 2 Alpes
Von Vincent Coste  & Rafael Cereceda
Schriftgrösse Aa Aa

Sie haben noch keine Pläne für den Sommer? Sie wissen noch nicht, was Sie in Ihrem Urlaub machen sollen? Im folgenden eine erfrischende Idee, abseits von der Hitze des Flachlands und der Strände: warum nicht Skifahren gehen? Sie haben richtig gelesen: Skifahren im Sommer.

Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Skisaison 2020/2021 vielerorts ausgefallen. In Frankreich blieben die Skigebiete den ganzen Winter über geschlossen. Nach dieser "miesen" Saison ist es, außer für diejenigen, die die Möglichkeit hatten, in Spanien, Andorra, der Schweiz oder Österreich Ski zu fahren (in der Regel den Einheimischen vorbehalten) oder für Skitourengeher, immer noch möglich, 2021 den Weg in die verschneiten Berge zu nehmen. Und das ohne auf das Ende des Jahres zu warten!

Lassen Sie uns einige europäische Skigebiete erkunden, die Sommerskifahren anbieten. Auch wenn es auf dem Papier zunächst nicht sehr attraktiv anmuten mag (kleine Pisten, begrenzte Stunden am Morgen und am Abend), sieht es im Sommer 2021 besonders gut aus, wegen einer noch sehr dicken Schneedecke und der außergewöhnlichen Kälte dieses Frühjahrs.

In der Regel begeben sich vor allem professionelle Skifahrer im Sommer auf die Piste, um sich auf die Saison vorzubereiten oder aber Amateure, die süchtig nach den Brettern sind und ihre Technik perfektionieren wollen.

Schnee in Morzine Avoriaz 2020 und 2021

Für die Ski-Industrie war das Jahr besonders schlimm. Mit dem Sommerskifahren hoffen sie, es ein wenig ausgleichen zu können. Es ist ein komisches Gefühl, auf mehr als 2.500 Meter hinaufzufahren, Ski zu fahren, wieder herunterzukommen und die Badehose anzuziehen, um bei 30ºC in den Pool zu springen.

In diesem Jahr erlauben die Kälte und die Niederschläge des Monats Mai eine Eröffnung der Sommerskisaison bei außergewöhnlichen Schneeverhältnissen.

Ein kleiner Rat: Zögern Sie nicht, mit den Hühnern aufzustehen, um die besten Bedingungen zu genießen. Selbst in den Bergen wird es sehr schnell heiß und die Sonne knallt erbarmungslos auf den Boden. Sonnenbrille mit hohem UV-Schutz und Sonnencremes mit maximalem Schutzfaktor sind dringend empfohlen!

Frankreich

Das größte französische Skigebiet - Les Deux Alpes - hat die Saison früher als erwartet begonnen, nachdem Profis und Amateure mit Verzweiflung und Neid die außergewöhnlichen Neuschneebedingungen beäugten. Ab dem 12. Juni kommt Val d'Isère hinzu und am 19. Juni Tignes.

Selbst kleinere Skigebiete wie Avoriaz oder La Clusaz haben sich entschlossen, den diesjährigen Schnee zu nutzen, um Enthusiasten mit einer Teilöffnung der Gebiete ein paar Stunden Glück und Skifahren zu bescheren.

Yann Allègre/Val d'Isère
Der Pisaillas-Gletscher, geöffnet ab 12. Juni bei optimalen BedingungenYann Allègre/Val d'Isère

Val d'Isère

In Val d'Isère werden neben den Profis des französischen Teams auch Amateure und Touristen die Pisten des Pisaillas-Gletschers genießen können. Das Skigebiet ist von Samstag, 12. Juni bis 11. Juli geöffnet, ebenfalls mit sehr guten Schneeverhältnissen für die Saison. Die Eröffnung wurde um eine Woche verschoben, damit der höchste Pass Europas, die Iseraner Passstraße, auch rechtzeitig geräumt ist.

Die Pisten sind von 7 Uhr morgens bis mittags zugänglich. Drei der sechs Pisten sind für Amateure und drei für Profis reserviert. Den Rest des Tages kann man mit Schwimmen, Wandern oder auf dem Mountainbike genießen. Das Ressort bietet ein riesiges Netz von Downhill-Mountainbike-Strecken an.

Deux-Alpes

In "Les Deux Alpes" befindet sich der "größte mit Skiern befahrbare Gletscher Europas", wie das Tourismusbüro stolz verkündet, seit dem 29. Mai geöffnet, drei Wochen vor dem üblichen Termin. Das Gebiet bleibt geöffnet, solange die Schneeverhältnisse "gute Skibedingungen" zulassen. Der Dôme de la Lauze auf 3.600 Metern ist ab 8 Uhr morgens für alle zugänglich (für Nationalmannschaftsskifahrer und Vereinsmitglieder etwas früher). Bis zum 18. Juni beträgt der Tagessatz 36,50 €. Er steigt dann auf 43,50 €.

Dank der Schneefälle im Mai konnten zehn Lifte in Betrieb genommen werden, die die 1.000 Höhenmeter bis auf den 2.600 Meter hohen Toura-Gletscher überwinden. Hervorragend zum Sommerskifahren geeignet.

Das Team des Skigebiets erklärt, dass die Eröffnung unter anderem wegen der Anfragen von Profi-Skifahrern vorgezogen wurde. Die Öffnung im Mai könnte zur Regel werden, denn in den letzten Jahren hat es immer am Ende der Saison nochmal kräftig geschneit. Damit wäre es möglich, die Pisten erst im August zu schließen.

Das Resort ermöglicht auch Mountainbiking auf dem Schnee und schwindelerregend "trockene" Abfahrten zum Dorf.

Nachtleben und alle anderen Bergaktivitäten im Sommer vervollständigen das Angebot dieses Ferienortes.

Tignes

Der "Grande Motte"-Gletscher wird vom 19. Juni bis zum 1. August geöffnet sein. Zirka 20 Kilometer Pisten auf einer Höhe zwischen 3.400 und 2.700 Metern mitten im Naturpark Vanoise. Der Skipass kostet für Erwachsene 38 € am Tag. Das Resort bietet auch Wanderungen auf den Gletschern an, die von Profis begleitet werden und, wie alle großen alpinen Resorts, unzählige sportliche Aktivitäten für den Sommer. Neu in diesem Jahr ist das "Lasergame", eine Art Paintball, ohne die Unannehmlichkeiten und Gefahren der kleinen Paintballs (38 €/Erwachsene und 30 €/Kinder).

Norwegen

Der Vorteil von Norwegen ist, dass man sich nicht in luftige Höhen begeben muss, um Schnee zu haben. Das skandinavische Land bietet Gletscher, die im Sommer in einer Höhe von nur 1.200 Metern geöffnet sind. Dies ist z.B. im Ferienort Fonna der Fall.

Fonna

Die Anzahl der Pisten ist begrenzt, aber sie eignen sich für Anfänger und Experten gleichermaßen. Es gibt sogar einen Snowpark für die Wagemutigen, die gerne springen. Hier hingegen muss man die Atmosphäre, die Unterhaltungsangebote und Dienstleistungen vergessen, die zum Beispiel die französischen Mega-Resorts bieten: ein kleines Restaurant und ein paar Unterkünfte mitten im Fjord, das ist alles für den genügsamen Skifahrer. Aber genau das macht auch den Charme aus. Sie können den ganzen Tag lang Ski fahren, bis 16 Uhr, weil der Schnee nicht so stark schmilzt wie in Frankreich... und den sehr langen Tag bis zur Mitternachtssonne genießen! Der Ski-Pass kostet 332 Kronen, umgerechnet 32 Euro.

Stryn

Sie werden in Stryn nicht Hunderte von Restaurants oder ein riesiges Angebot an Unterkünften finden. Auf nicht mehr als 1.000 Metern über dem Meeresspiegel gelegen, bietet dieses Skigebiet "nur" vier Abfahrten auf dem Tystigbreen-Gletscher. Aber für Skifahrer, die gerne abseits der Pisten unterwegs sind, gibt es genug zu tun. Die meisten Unterkünfte in der Gegend sind Campingplätze, es gibt eine Handvoll Hotels und einige Appartements zu mieten. Im Resort finden Sie ein Café und einen Ausrüstungsverleih. Ein Skipass kostet 450 Kronen, also 44 €.

Galdhøpiggen

Galdhøpiggen hat auch einige gut beschneite Pisten, die täglich von 9 bis 15 Uhr geöffnet sind, für 405 NOK (40 €). Der Ort befindet sich am Fuße des höchsten Berges Nordeuropas (2.469 m), der dem Ort seinen Namen gab. Nachdem man den einzigen Lift auf dem Gletscher in Betrieb genommen hat, können Skifahrer und Snowboarder ein Gebiet genießen, das in 25 (kleine) Pisten unterteilt ist. Ganz im Sinne anderer norwegischer Ferienorte bietet Galdhøpiggen nur das Nötigste, ein Lokal zum Essen und einen Ausrüstungsverleih. Wenn Sie lange genug suchen, ist es möglich, eine Unterkunft in der Gegend zu finden.

Sognefjellet

Sognefjellet hat keine Abfahrtspisten, aber Langläufer kommen durchaus auf ihre Kosten. Das Resort bietet aber den ganzen Sommer über nordischen Skisport auf Nordeuropas höchstem Pass in 1.400 Metern Höhe entlang der Straße RV 55 an. Die Website des Resorts bietet ein gutes Dutzend Unterkünfte rund um das Resort. Eine Tageskarte kostet 180 NOK (15 €).

Österreich

In Österreich, im Herzen der Alpen gelegen, liegt Sommerskifahren voll im Trend. Einige Skigebiete bieten dank ihres Gletschers sogar ganzjähriges Skifahren an.

Kitzsteinhorn
Gondel auf dem Weg zum Kitzsteinhorn-Gletscher in 3029 Metern HöheKitzsteinhorn

In Kaprun, Salzburg, kann man noch bis 24. Juli auf dem 3.229 Meter hohen Kitzsteinhorn-Gletscher Ski fahren. Die verschiedenen Pisten sind sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Skifahrer geeignet. Und noch bis zum 27. Juni, von Freitag bis Sonntag, können sich Freestyler über einen Snowpark freuen, der auf Besucher wartet. Der Preis für den Tagespass beträgt 49,50 €. Ganzjährig ist es auch möglich, mit der Seilbahn zu fahren und von den Aussichtsplattformen "Top of Salzburg" und der "Nationalpark-Galerie" den Blick auf die Alpen inklusive des Großglöckners - Österreichs höchstem Gipfel (3.798 m) - zu genießen.

Im Sommer können Sie auch auf den Gletscherhängen des Skigebietes Hintertux in Tirol Ski fahren. Hier bedienen neun Lifte 20 Kilometer Pisten an fast 365 Tagen im Jahr, je nach Wetterlage. Um die Freuden des Tiroler Sommerskilaufs zu erleben, muss ein Skipass für 49 € pro Tag für einen Erwachsenen erworben werden. Es gibt auch viele Aktivitäten in der Umgebung, wie z.B. das Erholen in den Thermalbädern nach einem langen Tag auf der Piste.

Schweiz

Auf der Schweizer Seite bieten zwei der größten Schweizer Skigebiete Sommerskifahren an. Aber die Schweiz ist gezwungen, höhere Preise zu nehmen als der Rest Europas. Und auch in Saas-Fee oder Zermatt, es ist nicht möglich, mit dem Auto zu diesen beiden Orten zu fahren.

Christof R. Schmidt Photography/Saastal Tourismus AG/Christof R. Schmidt Photography
Volle Fahrt voraus auf den Pisten des Fee-GletschersChristof R. Schmidt Photography/Saastal Tourismus AG/Christof R. Schmidt Photography

In Saas-Fee, im Kanton Wallis, beginnt die Sommersaison in diesem Jahr am 17. Juli. Auf 3.600 Metern gelegen, bietet der Gletscher 20 Kilometer Pisten für jedes Niveau. In dem Walliser Ort, der auch für seinen "Sommersnowpark" bekannt ist, werden Ausrüstungsgegenstände getestet. Ersterer wird ab dem 31. Juli geöffnet sein. Der Eintritt kostet 75 CHF pro Tag (68 €).

Michael Portmann/Zermatt
Sommerski am Theodul-Gletscher in ZermattMichael Portmann/Zermatt

Der andere große Ort für Sommerski in der Schweiz ist Zermatt. Dort warten mehr als 20 Kilometer Pisten auf dem Theodul-Gletscher, die das ganze Jahr über geöffnet sind. Der Abstecher lohnt den Umweg, denn um dieses Gebiet zu erreichen, müssen Sie die Gondel "Matterhorn Glacier Paradise" nehmen, die Sie auf 3.882 Meter an die Spitze des Kleinen Matterhorns bringt. Dort bietet eine Plattform einen 360°-Blick auf die Schweizer, italienischen und französischen Alpen. Für Nervenkitzel sorgt auch im Sommer ein Snowpark in Zermatt. Der Preis des Passes ist genauso hoch wie für Saas-Fee und beträgt CHF 75.

Italien

Das Skigebiet Cervino im Aostatal ist einer der Orte, die sich auch im Sommer lohnen. Genauer gesagt müssen Sie in den Ferienort Breuil-Cervinia fahren, der direkt neben Zermatt liegt. Es ist möglich, zum Skifahren auf das Rossa-Plateau zu fahren, das auf einer Höhe von 3.500 Metern liegt.

Es ist natürlich möglich, die Seilbahnen vom italienischen Ferienort von Le Breuil aus zu benutzen. Und um die im Sommer geöffneten Pisten genießen zu können, müssen Sie 33€ bezahlen.