EventsVeranstaltungenPodcast
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Deutschland-Ticket: Monatskarte für Züge, Busse und Bahnen für 49 Euro

Menschen betreten den Zug am Hauptbahnhof in Berlin, Deutschland.
Menschen betreten den Zug am Hauptbahnhof in Berlin, Deutschland. Copyright Markus Schreiber/Copyright 2022 The AP. All rights reserved
Copyright Markus Schreiber/Copyright 2022 The AP. All rights reserved
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Kunden können das Deutschland-Ticket ab sofort auf der Website und in der App der Deutschen Bahn sowie bei Verkehrsunternehmen in ganz Deutschland vorbestellen. Es ist als digitales Abonnement erhältlich, das monatlich gekündigt werden kann.

WERBUNG

Seit Montag, dem 3. April, ist das bundesweite Monatsticket für den öffentlichen Nahverkehr im Wert von 49 Euro erhältlich. Das Ticket gilt ab dem 1. Mai bundesweit im Nah- und Regionalverkehr.

Kunden können das Deutschland-Ticket ab sofort auf der Website und in der App der Deutschen Bahn sowie bei Verkehrsunternehmen in ganz Deutschland vorbestellen. Es ist als digitales Abonnement erhältlich, das monatlich gekündigt werden kann. Verkehrsminister Volker Wissing sagte im November, dass der Schritt darauf abziele, Emissionen zu reduzieren und den Menschen zu helfen, die Lebenshaltungskostenkrise zu bewältigen.

Im Sommer 2022 wurde versuchsweise ein Monatsticket für 9 Euro eingeführt. Mit dem neuen Ticket erhöht sich der Preis auf 49 Euro oder rund 1,60 Euro pro Tag.

Wo ist das Deutschland-Ticket gültig?

Das Ticket gilt in Bussen und Bahnen - im gesamten öffentlichen Nah- und Mittelstreckenverkehr - zu einem günstigeren Preis als normal. Es gilt nicht in den Zügen der DB Fernverkehr AG (IC, EC, ICE einschließlich RE) und anderen Fernverkehrsanbietern wie FlixTrain. Die Bundesregierung ist derzeit in Gesprächen mit DB Fernverkehr über Ausnahmen auf bestimmten Streckenabschnitten.

Die Verkehrsminister aus 16 Bundesländern haben sich auf die neue Monatsgebühr geeinigt. Ursprünglich sollte sie ab Januar gelten, nun tritt sie im Mai in Kraft.

AP Photo/Michael Probst
Ein Regionalzug fährt an Feldern in der Nähe von Wehrheim (Deutschland) vorbei.AP Photo/Michael Probst

Anstelle eines einmaligen Kaufs wie bei der 9-Euro-Regelung in diesem Sommer wird das neue papierlose Ticket als Abonnement angeboten. Es ist eine attraktive Option, da es in allen deutschen öffentlichen Verkehrsnetzen gültig ist - von denen viele ein verwirrendes Tarifsystem haben.

Kinder unter sechs Jahren brauchen keinen Fahrschein.

Was ist mit dem 9-Euro-Monatsticket passiert?Im Juni, Juli und August 2022 wurde ein 9-Euro-Ticket erprobt, mit dem man landesweit mit Zug, Bus und Straßenbahn fahren konnte.

Das Ticket wurde eingeführt, um die steigende Inflation infolge des russischen Krieges in der Ukraine zu bekämpfen. Außerdem sollte das Ticket die Menschen dazu anregen, umweltfreundliche Verkehrsmittel zu nutzen und den Kraftstoffverbrauch zu senken.

Nach Angaben des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) wurden in diesen drei Monaten rund 1,8 Millionen Tonnen Kohlendioxidemissionen eingespart. Viele Menschen forderten eine Fortsetzung des Programms, aber es gab Diskussionen über den Preis und darüber, wer die Rechnung für das subventionierte Ticket bezahlen sollte. Schließlich einigte man sich auf die Einführung des neuen Systems mit einem Preis, der als nachhaltiger angesehen wurde - 49 € pro Monat.

Einige Bundesländer haben beschlossen, ihr eigenes System zu schaffen

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Um 25 Prozent nach oben: Deutschlandticket lässt Fahrgastzahlen im Nahverkehr steigen

Zwischen "Zumutung" und "lohnt sich" - Verkaufsstart für 9-Euro-Ticket

Überfülltes Schweizer Dorf erwägt Eintrittsgebühr nach venezianischem Vorbild für Besucher, die mit dem Auto anreisen