EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Atlanta entdecken: Kunst und Kultur in jeder Ecke

Atlanta entdecken: Kunst und Kultur in jeder Ecke
Copyright euronews
Copyright euronews
Von Sarah DeanSabine Sans
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilen
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Singer-Songwriter Foy Vance ist fasziniert von den USA. Auf seiner Tour durch einige Städte macht er dieses Mal in Atlanta Halt: Eine Stadt, die berühmt ist für ihre Weltklasse-Restaurants, tolles Nachtleben, blühende Hip-Hop-Szene und ihre herausragende Rolle in Amerikas Bürgerrechtsbewegung.

WERBUNG

Foy Vance ist ein Singer-Songwriter aus Nordirland. Er ist schon durch die ganze Welt getourt, aber es gibt einen Ort, an den ihn die Musik immer wieder zurückzieht: die USA.

In "Notes from the USA" zieht er durch verschiedene Städte im ganzen Land, um die beste Musik und Kultur zu erleben, die es dort gibt.

Atlanta: Hip-Hop, Kreativität und Kunst an jeder Ecke

Atlanta in Georgia ist eine Stadt, die berühmt ist für ihre Weltklasse-Restaurants, ein tolles Nachtleben, eine blühende Hip-Hop-Szene und ihre herausragende Rolle in Amerikas Bürgerrechtsbewegung.

Atlanta ist eine der am schnellsten wachsenden Städte in den USA, unter anderem dank ihrer Kunst-, Film- und Musikindustrie. Der ersteHalt ist die Big Bethel A.M.E. Church, einem bemerkenswerten Veranstaltungsort für Gospelmusik-Aufführungen. Viele Musiker haben ihre Wurzeln in der Kirche.

_"Die Bürgerrechtsbewegung, der Marsch,_wurde von Musik geführt", erklärt der Minister für Musik Nate Fisher. _"_Dr. King hat viele seiner Treffen im Keller dieser Kirche abgehalten. Es spielt keine Rolle, wo man in Atlanta hingeht, man wird immer eine Kirche finden, die gute Musik bietet. 85 % der Gottesdienste bestehen aus Musik, die den Raum erfüllt. Dabei spielt es keine Rolle, welche Religion oder welche Konfession man hat, denn wenn sie von Herzen kommt, wird sie auch das Herz erreichen."

euronews
Der Minister für Musik Nate Fisher (li.) im Gespräch mit Foy Vanceeuronews

Ein eigenes Museum für Trap-Music

Der nächste Halt ist das Trap Music Museum, eines von Atlantas neuesten Attraktionen, das ganz dem neuesten musikalischen Export dieser Stadt gewidmet ist: der Trap-Musik.

_"Wir dokumentieren die Kunst, die Kultur _und die Musik des Trap-Sounds", erzählt der Museumsmanager CJ Williams. _"_Der Begriff 'Trap-Music' wurde erstmals von T.I. auf seinem Album "Trap Muzik" geprägt. Das war 2003. Trap-Music ist ein Subgenre des Hip-Hops und erzählt davon, was eine "Falle" ist: Wenn man sich abrackern und überleben muss. Wenn Leute den Begriff Trap-Music hören, ist es eine Geschichte über unsere Erfahrungen und wie wir Kunst und Musik genutzt haben, um nicht nur unseren Gemütszustand zu verbessern, sondern auch unser Leben."

euronews
Museumsmanager CJ Williams (re.) führt Foy Vance durch das Museumeuronews

Die künstlerische Kuratorin des Museums Adlia Hadlim ist stolz auf das Erreichte: "Wir zeigen einige der größten Namen in der Musik, die aus Atlanta stammen: Es gibt Migos, 2 Chainz. Wir haben Future, Gucci, Jeezy, Lil Baby, die Liste geht noch weiter. Wenn man Musik liebt, ist Atlanta definitiv ein Ort, wo man hin muss."

"Wenn man Kreativität liebt, wenn man eine lebendige Stadt liebt, wenn man Kunst liebt, ist Atlanta eine der besten Städte der USA, die man dafür besuchen kann."
Adlia Halim
euronews
Die BeltLine führt 22 Meilen durch die Stadteuronews

Im Ponce City Market trifft sich Foy Vance mit Nicole Gustin, der Gründerin von BiteLines Tours, einem Tour-Service, mit dem man auf unterhaltsame Art Atlantas aufkeimende Restaurant- und Straßenkunstszene erkunden kann.

_"Die Atlanta BeltLine ist ein Wander-, Radfahr- und Joggingweg, das war früher einmal eine Eisenbahnlinie, die durch Atlanta verlief. Wenn sie fertig ist, führt sie _22 Meilen (ca. 35 km) durch  die Stadt", erklärt Nicole Gustin. _"__Die BeltLine lockt alle an. Es gibt Straßenkünstler, Künstler, Musiker. Manchmal sieht man jemanden, der Geige spielt. Manchmal gibt es diesen Kerl namens Kermit der auf der BeltLine Schlagzeug spielt. Und es ist eine gute Möglichkeit, die Stadt kennenzulernen, all diese großartige Straßenkunst zu sehen und wirklich einen Eindruck von Atlanta zu bekommen." _

euronews
Nicole Gustin ist die Gründerin von BiteLines Tourseuronews

Mit seinem musikalischen Erbe und einer Fülle von Attraktionen und Veranstaltungen, ist es kein Wunder, dass Atlanta bekannt ist als eines der Zentren für Unterhaltung des amerikanischen Südens. Man hat das Gefühl, dass sogar die Straßen selbst eine Bühne für Künstler und Musiker sind. In dieser Stadt gibt es Kreativität an jeder Ecke in dieser Stadt.

Diesen Artikel teilen