EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Volvo Ocean Race: Etappensieg für Mapfre

Volvo Ocean Race: Etappensieg für Mapfre
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Das spanische Team Mapfre hat die vierte Etappe des Volvo Ocean Races für sich entschieden. Kapitän Xabi Fernández und seine Besatzung absolvierten

WERBUNG

Das spanische Team Mapfre hat die vierte Etappe des Volvo Ocean Races für sich entschieden. Kapitän Xabi Fernández und seine Besatzung absolvierten die Strecke vom chinesischen Sanya nach Auckland (Neuseeland) in exakt 20 Tagen, zwei Stunden, 31 Minuten und 20 Sekunden.

Campeones! pic.twitter.com/ui8HMkIiI3

— MAPFRE in the VOR (@desafioMAPFRE) February 28, 2015

Die Yacht von Abu Dhabi Racing erreichte die neuseeländische Metropole rund vier Minuten nach den Spaniern. Bei einer Etappenlänge von 5264 Seemeilen gleicht das einer Millimeterentscheidung.

After more than 20 days at sea, #goazzam Navigator Simon Fisher is reunited with his family #InAbuDhabi#vorpic.twitter.com/0vo15wVfup

— AbuDhabiOceanRacing (@ADORlog) February 28, 2015

Auch das chinesische Boot Dongfeng schnupperte am Etappensieg und kam lediglich weitere vier Minuten später ins Ziel.

After 20 days at sea, desafioMAPFRE</a>, <a href="https://twitter.com/ADORlog">ADORlog & DongfengRacing</a> crossed the finish line only 8 minutes apart! <a href="https://twitter.com/hashtag/VOR?src=hash">#VOR</a> <a href="http://t.co/tP3xbosSgV">pic.twitter.com/tP3xbosSgV</a></p>&mdash; Volvo Ocean Race (volvooceanrace) February 28, 2015

In der Gesamtwertung liegen jetzt Abu Dhabi und Dongfeng an der Spitze gleichauf. Der fünfte Teilabschnitt des Segelklassikers beginnt am 15. März: Dann geht es über 6776 Seemeilen von Auckland in Richtung Südamerika. Zielort ist die Hafenstadt Itajaí im Süden Brasiliens.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Fußball-WM: Gastgeberländer mit Auftaktsiegen

Rugby-WM: Frankreich besiegt Neuseeland, Präsident Macron wird ausgebuht

Auftakt der Rugby-WM: Ausgang so offen wie nie?