Tunesien: Attentäter hatte Ingenieurwesen studiert

Tunesien: Attentäter hatte Ingenieurwesen studiert
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied
WERBUNG

Nach dem Angriff auf das “Hotel Riu Imperial Marhaba” im tunesischen Sousse verlassen die ausländischen Touristen den Badeort in Scharen. Nach Angaben des Fremdenverkehrsamtes von Sousse haben über 3.000 ausländische Touristen die Stadt verlassen. Die europäischen Reiseveranstalter holen die Urlauber aus der Region zurück. Britische Reiseanbieter stellten mindestens zehn Flugzeuge bereit, um Touristen auszufliegen.

Der 24-jährige Attentäter war für die tunesischen Behörden ein Unbekannter. Er stammt aus einer armen Gegend in der nordtunesischen Provinz Siliana. Er soll in der Salafisten-Hochburg Kairouan Elektro-Ingenieurswesen studiert haben. Deshalb auch sein Kampfname Abu Jahja al-Kairuani.

Den Ferienort Sousse kannte er, weil er in der Hafenstadt einmal gearbeitet hatte.

Bei dem Anschlag vom Freitag waren mindestens 38 Menschen getötet worden

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Anschlag von Sousse trifft tunesischen Tourismus ins Mark

Tunesien fängt Migrantenboote ab

Tunesien und Libyen wollen Migranten im Grenzgebiet versorgen