EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Offiziell bestätigt: Taliban-Chef Mullah Omar ist tot

Offiziell bestätigt: Taliban-Chef Mullah Omar ist tot
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der afghanische Talibanchef Mullah Omar ist tot. Das hat das Büro des afghanischen Präsidenten Aschraf Ghani mitgeteilt. Omar war nach dem Einmarsch

WERBUNG

Der afghanische Talibanchef Mullah Omar ist tot. Das hat das Büro des afghanischen Präsidenten Aschraf Ghani mitgeteilt.

Omar war nach dem Einmarsch der US-geführten Truppen in Afghanistan 2001 in den Untergrund gegangen und galt seitdem als verschwunden. Unter Islamisten wurde schon länger spekuliert, der Talibanchef sei entweder kampfunfähig gemacht oder getötet worden.

Afghan intelligence agency "officially" confirms that Taliban leader Mullah Omar died in 2013 http://t.co/IP1HUQT4PIpic.twitter.com/VXkCtfAq6O

— Metro News Canada (@MetroNewsCanada) 29. Juli 2015

In einer Erklärung des afghanischen Präsidenten-Palastes hieß es, die Regierung bestätige, basierend auf glaubwürdigen Informationen, dass Mullah Omar im April 2013 in Pakistan starb.

“Mullah Omar war der Anführer einer afghanischen Terror-Gruppe”, so ein Mann in Kabul. “Er ist verantwortlich für Zerstörung, Selbstmord-Attentate und den Mord an unschuldigen Zivilisten in Afghanistan. Als Bürger dieses Landes bin ich froh, dass er tot ist.” Ein anderer Mann meint: “Ich bin froh zu hören, dass Mullah Omar tot ist. Aber ich bin nicht glücklich darüber, dass nach seinem Tod ein Nachfolger auftauchen wird.”

Vertreter der afghanischen Regierung und Taliban-Repräsentanten führen seit kurzem Friedensgespräche. Doch nur ein Teil der islamistischen Miliz unterstützt die Verhandlungen. Der andere Teil will den Kampf gegen die Regierung fortsetzen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

20 Jahre Haft: Zwei afghanische Guatanamo-Häftlinge kommen frei

Wieder schweres Erdbeben in Afghanistan: Erneut Provinz Herat betroffen

Mindestens 2.400 Tote: Prekäre Lage im Nordwesten Afghanistans