Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Kriegsverbrechen: Ukraine klagt russischen Generalstabschef an

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Kriegsverbrechen: Ukraine klagt russischen Generalstabschef an

Gesucht wegen der Organisation eines bewaffneten Konflikts in der Ukraine. Der oberste ukrainische Militärstaatsanwalt will den russischen Generalstaabschef vor Gericht stellen.

Waleri Gerassimow wird u.a. beschuldigt, die Schlacht um Ilowajsk organisiert und geleitet zu haben. Dabei kamen nach ukrainischen Angaben Hunderte Soldaten ums Leben.

Zusammen mit Gerassimow werden zehn russische Soldaten angeklagt.

“Vom 8. bis 23. August 2014 wurden unter dem Kommando von Gerassimow systematisch Stellungen der ukranischen Armee angegriffen”, so der ukrainische Militärstaatsanwalt Anatoliy Matios. “Die Angriffe erfolgten vom Territorium der russischen Föderation aus, mit ‘Grad’, ‘Smerch’ und ‘Uragan’ Raketen. Und das ist bewiesen.”

Das russische Verteidigungsministerium bezeichnete die Anschuldigungen als gegenstandslos. Man werde darüber mit der ukrainischen Seite sprechen, hieß es.

Die Euronews-Reporterin berichtet: “Das Büro des Generalstaatsanwalts erklärte, man werde alles tun, um ein Verfahren in Abwesenheit gegen den russischen Generalstaabschef einzuleiten. Doch das kann schwierig werden, da bislang kein vergleichbares Verfahren für Kriegsverbrechen in Abwesenheit in der UKrainegeführt wurde.