Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Russland: Verdacht auf illegale Käseproduktion - mutmaßliche Lebensmittelschmuggler festgenommen

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Russland: Verdacht auf illegale Käseproduktion - mutmaßliche Lebensmittelschmuggler festgenommen

In Russland hat die Polizei eine mutmaßliche Schmugglerbande festgenommen, die trotz des Embargos Milchprodukte aus westlichen Ländern eingeführt und unter falschem Etikett verkauft haben soll. Bei mehreren Razzien in der Umgebung von Moskau wurden laut Polizei mindestens sechs Menschen verhaftet. Sie werden verdächtigt, fast 500 Kilo Labferment eingeschmuggelt zu haben, ein Gerinnungsmittel, das zur Käseherstellung verwendet wird. Rund 500 Tonnen Essen wurden beschlagnahmt. Der Handel mit den verbotenen Lebensmitteln habe der Gruppe seit März umgerechnet knapp 28 Millionen Euro eingebracht, hieß es. Das Innenministerium wollte keine Angaben dazu machen,woher die illegal eingeführten Produkte genau stammen.

Russland hatte mit seinem vehementen Vorgehen gegen Verstöße gegen das Importverbot zuletzt für Proteste gesorgt. Die Behörden ließen beschlagnahmte Lebensmittel vernichten. Der Agraraufsicht zufolge wurden bereits rund 600 Tonnen Obst, Gemüse, Fleisch und Milchprodukte beseitigt.