Eilmeldung

Neuwahl in der Türkei: Die Türken sind skeptisch

Neuwahl in der Türkei: Die Türken sind skeptisch
Schriftgrösse Aa Aa

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat zwei Monate nach der jüngsten Parlamentswahl offiziell zu Neuwahlen aufgerufen. Die Koalitionsverhandlungen hatten zu keinem Ergebnis geführt.

Ich glaube nicht, dass sich das Ergebnis ändern wird

Viele Türken sind skeptisch. Umfragen zufolge dürfte sich das Ergebnis der Parlamentswahl vom 7. Juni nicht drastisch ändern. Ein Mann aus Ankara erklärt: “Ich bin in Hinblick auf das Ergebnis der Wahlen nicht sehr optimistisch. Ich glaube nicht, dass sich der Ausgang viel ändern wird. Die Unsicherheit wird steigen. Es ist nicht der richtige Zeitpunkt für Neuwahlen. Es wäre besser gewesen, wenn sie sich nicht dazu entschieden hätten.” Ein anderer hofft, dass die Politiker diesmal zur Vernunft kommen werden. Er sagt: Vielleicht haben sie jetzt erkannt, was für einen Preis sie zahlen müssen, wenn sie keine Koalition bilden. Ich hoffe, dass sie sich einigen werden und dass sie um der Türkei willen zusammarbeiten werden.”

Ein genaues Datum für die Neuwahlen steht noch nicht fest. Erdogan hatte angekündigt, dass die Abstimmung am 1. November stattfinde. An diesem langen Wochenende sind viele Städter verreist. Dieses Wahldatum könnte demnach der Opposition, die mehr Unterstützer in den Städten zählt, schaden.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.