Beben im Weltfußball - Blatter und Platini für 90 Tage gesperrt

Beben im Weltfußball - Blatter und Platini für 90 Tage gesperrt
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Joseph Blatter und UEFA-Chef Michel Platini dürfen vorläufig kein Amt im Fußball ausüben. Der FIFA-Präsident muss sein Büro räumen und auch Michel

WERBUNG

Joseph Blatter und UEFA-Chef Michel Platini dürfen vorläufig kein Amt im Fußball ausüben. Der FIFA-Präsident muss sein Büro räumen und auch Michel Platini hat es im größten Beben der Fußball-Geschichte erwischt.

FIFA provisionally bans Blatter and Platini http://t.co/Pi4V6SXyqupic.twitter.com/v4prHEglwo

— Sky News (@SkyNews) 8. Oktober 2015

Die Ethikkommission des Weltverbands unter Vorsitz des deutschen Richters Hans-Joachim Eckert, entmachtete mit einem Schlag die beiden führenden Verbände und verbannte den FIFA-Chef und den Präsidenten der Europäischen Fußball-Union UEFA vorläufig für 90 Tage.

Der Franzose wird satzungsgemäß vorläufig vom Spanier Ángel María Villar als UEFA-Boss vertreten. Zudem wurde FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke ebenfalls für 90 Tage suspendiert. Präsidentschaftskandidat Chung Mong Joon wurde für sechs Jahre gesperrt und muss 100 000 Schweizer Franken zahlen.

Die Ermittlungen gegen den Südkoreaner waren im Januar 2015 eröffnet worden, ihm werden Verstöße gegen vier Artikel des FIFA-Ethikcodes im Zusammenhang mit Südkoreas gescheiterter Bewerbung für die WM 2022 zur Last gelegt.

Am 26. Februar soll der Nachfolger Blatters gewählt werden. Bis dahin rückt der ebenfalls skandalumwitterte und gesundheitlich angeschlagene kamerunische Sportfunktionär Issa Hayatou in das wichtigste Amt des Weltfußballs.

African football leader Issa Hayatou will serve as Acting President of FIFA. http://t.co/g80IJIeP1vpic.twitter.com/YnblY6wnAb

— theScore (@theScore) 8. Oktober 2015

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Fifa-Großsponsoren fordern Blatter zum Rücktritt auf

Strafverfahren gegen Blatter eröffnet - Auch Platini im Visier

FIFA-Reformkommission nimmt Arbeit auf