EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Nach Krawallen von „Fahrendem Volk“: Französische Regierung will hart durchgreifen

Nach Krawallen von „Fahrendem Volk“: Französische Regierung will hart durchgreifen
Copyright 
Von Christoph Debets
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nachdem sogenanntes “Fahrendes Volk” (“Gens du voyage”)aus Wut gegen eine Entscheidung der französischen Justiz randaliert und in einer Ortschaft bei

WERBUNG

Nachdem sogenanntes “Fahrendes Volk” (“Gens du voyage”)aus Wut gegen eine Entscheidung der französischen Justiz randaliert und in einer Ortschaft bei Grenoble Autos und Paletten angezündet sowie und eine Durchgangsstraße und eine Bahnstrecke blockiert hatten, hat der französische Premierminister Manuel Valls ein hartes Durchgreifen zur Wiederherstellung der “republikanischen Ordnung” angekündigt.

Face aux violences inadmissibles commises à #Moirans, une seule réponse : la fermeté et le rétablissement de l'ordre républicain. MV

— Manuel Valls (@manuelvalls) 20. Oktober 2015

Anwohner sprachen von bürgerkriegsähnlichen Zuständen.
“Das war schockierend, wie in einem Bürgerkrieg. Ich war nur ein Passant, aber das war inakzeptabel”, sagt ein Mann.

“Mein Auto ist niedergebrannt worden. Es war ein Neuwagen. Seit einem Jahr suche ich Arbeit. Was kann ich jetzt machen?” klagt ein Opfer.

Ausgelöst wurden die Ausschreitungen durch die Entscheidung eines Haftrichters, zwei “Fahrenden” (“Gens du voyage”) Hafturlaub zu verweigern, um an der Beerdigung des 17-jährigen Bruders eines der Inhaftierten teilzunehmen.

#Info Émeutes à #Moirans. Incendies maîtrisés mais situation encore très tendue dans le quartier de la gare. pic.twitter.com/06WKDp9Gt1

— Radio Isa (@RadioIsa38) 20. Oktober 2015

“Der Aufstand war die einzige Möglichkeit, mir Gehör zu verschaffen. Soweit musste es nicht kommen. Das wollte ich nicht. Ich habe nur gebeten, dass mein Sohn in Begleitung aus dem Gefängnis kommt, wenn notwendig mit Fußketten und Handschellen. Nur für die eine Stunde der Beisetzung” verteidigt Adele Vinterstein, die Mutter des 17-jährigen, der bei einem Unfall in einem gestohlenen Auto ums Leben kam, die Krawalle.

In dem Gefängnis, in dem die beiden “Fahrenden” einsaßen, setzten etwa 20 Häftlinge einen Gang in Brand und zerstörten die Zellenschlösser.

Mit “Fahrendes Volk” (“Gens du voyage”) werden im französischen Recht Menschen mit “nomadischem oder halb-sesshaften Verhalten” bezeichnet, dazu gehören, Roma ebenso wie Anhänger der New-Age-Bewegung.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Unruhen in Neukaledonien: Diese Probleme muss Macron lösen

Wegen Plünderungen und Gewalt sperrt Frankreich TikTok in Neukaledonien

Angriff auf Gefangenentransporter: Tote und der Häftling ist auf der Flucht