Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Fußball, Bier und Kernkraft: Chinas Präsident beendet Großbritannien-Besuch

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Fußball, Bier und Kernkraft: Chinas Präsident beendet Großbritannien-Besuch
Schriftgrösse Aa Aa

Nach vier Tagen hat Chinas Präsident Großbritannien wieder verlassen. Es war ein Staatsbesuch mit höchsten Ehren; Xi Jinping und seine Frau wohnten sogar bei der Queen im Buckingham-Palast.

Das chinesische Fernsehen CCTV berichtet von Xis Fahrt in der Staatskutsche zum Buckingham-Palast (auf Englisch)

In Sachen Fußball kann China sicher noch einiges von den Briten lernen; andersherum darf China jetzt an britischen Kernkraftwerken mitbauen und ist auch sonst als milliardenschwerer Investor hochwillkommen – der Nutzen liegt also auf beiden Seiten.

Der Gast ist äußerst fußballinteressiert; als Traum hat er es schon einmal bezeichnet, dass China dereinst Weltmeister werden würde.

An seinem letzten Besuchstag war er im nordenglischen Manchester; er besuchte unter anderem das britische Fußballmuseum und die Fußballakademie des Vereins Manchester City.

Auch in punkto Kneipenkultur nimmt Xi sicher lebhafte Eindrücke mit nach Hause: Am Abend zuvor lud ihn Regierungschef David Cameron noch in einen Pub auf Fisch und Chips sowie ein zwangloses Bier unter Männern ein; es kam auch zu Begegnungen mit Eingeborenen.

Noch einmal Bilder von CCTV, diesmal von dem Umtrunk

Das Bier, so wissen wir jetzt, war ein Ale der Brauerei Greene King, das sich durch sein hopfiges Aroma auszeichnet.

Der Pub heißt The Plough und liegt im kleinen Ort Cadsden, ganz in der Nähe von Camerons amtlichem Landsitz Chequers.

Es ist das gleiche Lokal, in dem Cameron 2012 nach einem Sonntagsessen seine damals achtjährige größere Tochter vergessen hatte. Seine Frau und er fuhren in verschiedenen Autos ab; jeder dachte, das Mädchen wäre beim anderen.