EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Rumänien: Regierung zurückgetreten, doch Demonstranten wollen mehr

Rumänien: Regierung zurückgetreten, doch Demonstranten wollen mehr
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Auch nach dem Rücktritt der rumänischen Regierung zog es erneut Tausende auf die Straßen. In der Hauptstadt Bukarest forderten Demonstranten

WERBUNG

Auch nach dem Rücktritt der rumänischen Regierung zog es erneut Tausende auf die Straßen. In der Hauptstadt Bukarest forderten Demonstranten Neuwahlen, ein Ende von Korruption und Vetternwirtschaft sowie grundlegende Reformen.

“Es hat bereits große Änderungen in unserer politischen Szene gegeben, doch aus meiner Sicht ist unsicher, was passieren wird, denn wir haben kaum Informationen”, sagt ein Demonstrant. Und eine junge Frau meint: “Es gibt in jedem Fall Änderungsbedarf. Die junge Generation muss sich zu Wort melden und ihre Intelligenz zeigen.”

Vorba ceea. Nu ne cumperi cu două demisii #colectiv#bucuresti#romaniapic.twitter.com/FMZMmHhZJQ

— Mihai (@MihaiSurdu) November 4, 2015

Der Journalist Razvan Mitroi, der die Revolution und Entmachtung Nicolae Ceaușescus im Jahr 1989 miterlebte, sieht das Geschehen eher nüchtern: “Meine Erwartungen sind nicht so groß, weil ich realistisch bin. Man kann die Politik nicht über Nacht ändern. Doch es ist ein deutliches Zeichen an die Politik, dass sie ihre Gewohnheiten und ihre Organisation ändern muss”, so Mitroi.

Filip Standavid, auch er ist Berichterstatter, sagt: “Die meisten Leute hier – die jungen Menschen aus der Stadt, die Gebildeten, die Mittelschicht – sie alle misstrauen den führenden Medien und vor allem den Fernsehsendern. Diese werden als Teil des Problems gesehen. Sie sind mediale Erweiterungen korrupter Unternehmen. Man kann ihnen nicht trauen.”

Noi proteste la Bucureşti 2 (foto: Lică Manolache, RRI, Alex Buzică, RRA) pic.twitter.com/2kGu1a7rdl

— RRI (@RRInternational) November 4, 2015

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Klaus Johannis: "Regierungswechsel löst nicht Rumäniens Probleme"

Genug ist genug: Rumänen haben Nase voll von Korruption

April, der macht was er will: Es schneit in Teilen Rumäniens