EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Dänemark will Vermögen von Flüchtlingen beschlagnahmen

Dänemark will Vermögen von Flüchtlingen beschlagnahmen
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Ungeachtet internationaler Kritik plant die dänische Regierung weiterhin, die Wertgegenstände von Flüchtlingen zu beschlagnahmen, um damit deren

WERBUNG

Ungeachtet internationaler Kritik plant die dänische Regierung weiterhin, die Wertgegenstände von Flüchtlingen zu beschlagnahmen, um damit deren Aufenthalt im Land zu finanzieren

Unter die Regelung würden Uhren, Schmuck und andere Objekte mit einem Wert von über 400 Euro fallen.

Das Vorhaben ist Teil eines 34-Punkte-Plans der rechtsliberalen Regierung für striktere Asylregelungen.

Die dänische Ministerin für Ausländer und Integration, Inger Støjberg, erklärte via facebook:

“Ich kann verstehen, dass ausländische Medien ihren Spott über uns ergießen, weil Asylbewerber für ihren Aufenthalt in Zukunft zahlen sollen. Es ist aber kein Grund zur Kritik, denn Dänen müssen, bevor sie Sozialhilfe erhalten, Wertsachen von über 10.000 dänischen Kronen (rund 1340 Euro) je nach Sachlage verkaufen. Es ist nur fair und gilt dann für alle – egal, ob Sie ihr ganzes Leben in Dänemark verbracht haben oder gerade erst angekommen sind.

#Denmark mulls over law to charge money and take valuables from #refugeeshttps://t.co/Z5VEW98fTxpic.twitter.com/az1zILaZKc

— dwnews (@dwnews) December 18, 2015

Von der Beschlagnahme ausgenommen sollen Mobiltelefone und Eheringe bleiben. Laut Medienberichten unterstützt eine grosse Mehrheit im dänischen Parlament den Vorschlag. Er wird am 13. Januar debattiert, am 26. Januar soll endgültig darüber entschieden werden.

2015 rechnet Dänemark Medienberichten zufolge mit insgesamt rund 25.000 Asylbewerbern.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Europawahlen: Was wollen die Wähler, was versprechen die Kandidaten? Folge 25: Hilfe für die Ukraine

Dänemark: Großbrand im Bürogebäude des Ozempic-Herstellers

Bezahlkarte für Flüchtlinge soll bundesweit eingeführt werden