EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Türkei: Mindestens elf Tote bei Anschlag in Istanbul

Türkei: Mindestens elf Tote bei Anschlag in Istanbul
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Bei einem Anschlag in der Istanbuler Altstadt sind mindestens elf Menschen getötet wurden, das bestätigte der Istanbuler Gouverneur.

WERBUNG

Bei einem Anschlag in der Istanbuler Altstadt sind mindestens elf Menschen getötet wurden, das bestätigte der Istanbuler Gouverneur. Bei den Toten handele es sich um sieben Polizisten und vier Zivilisten.

Zudem wurden 36 Menschen verletzt, drei davon schwer, das sagte der Gouverneur weiter.

Ziel des Anschlags war ein Polizeibus. Die Bombe explodierte in einem parkenden Wagen und ging hoch, als sich der Polizeibus näherte. Die Explosion wurde per Fernbedienung ausgelöst. Danach fielen Schüsse, so die Nachrichtenagentur Anadolu. Zunächst bekannte sich niemand zu dem Anschlag.

Die Verletzten wurden sofort in Krankenhäuser gebracht. Die Polizei riegelte den Ort der Explosion ab. Einige anliegende Gebäude wurden evakuiert, so Hurriyet Daily News. Mehrere Geschäfte wurden beschädigt. Der Anschlag ereignete sich gegen halb 9 Uhr Ortszeit. Die
Polizei bereitete sich darauf vor, am Ort der Explosion
ein verdächtiges Fahrzeug kontrolliert zu sprengen.

Der Ort des Anschlags liegt ganz in der Nähe der U-Bahn-Station Vezneciler, weniger als einen Kilometer Luftlinie vom Großen Basar und etwa eineinhalb Kilometer von der Blauen Moschee entfernt.

Vor der Blauen Moschee hatte im Januar ein Selbstmordattentäter zwölf deutsche Urlauber mit in den Tod gerissen. Für diesen und einen weiteren Anschlag im März in Istanbul machte die Regierung die sunnitische Terrormiliz Islamischer Staat (IS) verantwortlich.

In türkischen Metropolen kam es zuletzt vermehrt zu Anschlägen, die militanten Kurden und den IS-Milizen des sogenannten Islamischen Staats zugeschrieben werden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Anfeindungen und Haftbefehl: Türkischer Youtuber flieht nach einem Auftritt

Mitsotakis in Ankara: "Positive Agenda" zwischen der Türkei und Griechenland

Erdogan begründet Handelsboykott gegen Israel