Trauriges Fastenbrechen: Bagdad nach Anschlag unter Schock

Trauriges Fastenbrechen: Bagdad nach Anschlag unter Schock
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Einwohner von Bagdad stehen unter Schock.

WERBUNG

Die Einwohner von Bagdad stehen unter Schock. Mehr als 100 Menschen waren bei einem Bombenattentat in der Nacht zum Sonntag im Zentrum der irakischen Hauptstadt getötet worden.

Die Vorfreude auf Eid, das Fest des Fastenbrechens zum Ende des Ramadan, ist schlagartig dahin.

“Ist das Eid?”, fragt ein junger Mann. “An Eid wird gefeiert, ist das unser Eid? Ist das Eid, das wir alle feiern sollten? Die Menschen haben Kleidung für Eid gekauft, jetzt kaufen sie Leichentücher. Möge Gott diejenigen bestrafen, die für die Tat verantwortlich sind”, sagt er.

Bei einer Kundgebung gegen den Terror intonierten Menschen die irakische Nationalhymne, die Miliz Islamischer Staat hatte die Verantwortung für die Tat übernommen.

Ministerpräsident Haidar al-Abadi ordnete dreitägige Staatstrauer an. Als er den Tatort besichtigte, schlug ihm der Unmut einiger Menschen entgegen, die seiner Regierung vorwerfen, die Bevölkerung nur unzureichend gegen Anschläge der IS-Miliz zu schützen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

20 Jahre Haft: Zwei afghanische Guatanamo-Häftlinge kommen frei

Erste US-Vergeltungsschläge nach Angriff auf Stützpunkt in Jordanien

Spanisches Verteidigungsministerium fordert knapp 100 000 € von Briten, der "Flugzeug sprengen" wollte