Massives Sicherheitsaufgebot am französischen Nationalfeiertag

Massives Sicherheitsaufgebot am französischen Nationalfeiertag
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Zwei Wochen vor der geplanten Aufhebung des Ausnahmezustands in Frankreich hat das Land seinen Nationalfeiertag begangen.

WERBUNG

Zwei Wochen vor der geplanten Aufhebung des Ausnahmezustands in Frankreich hat das Land seinen Nationalfeiertag begangen. Mehr als 11.000 Sicherheitskräfte sind während der Feierlichkeiten in der Hauptstadt im Einsatz. Die verschärften Sicherheitsvorkehrungen gelten seit den tödlichen Anschlägen in Paris im vergangenen November.

An der jährlichen Militärparade auf den Champs-Élysées nahmen mehr als 3.000 Soldaten und 200 Fahrzeuge teil. Rund 80 Flugzeuge und Hubschrauber überflogen die Hauptstadt.

Unter den von Präsident Francois Hollande eingeladen Ehrengästen befand sich der US-Außenminister John Kerry

Am 14. Juli wird der Revolution von 1789 gedacht. Als deren Beginn gilt die Erstürmung der Bastille an diesem Tag.

In diesem Jahr nahmen an der Parade Truppen aus Australien und Neuseeland teil. Damit soll an ihre Rolle in der Schlacht an der Somme im Ersten Weltkrieg erinnert werden. Angeführt wurden die Soldaten von neuseeländischen Ureinwohnern, den Maori.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

500 Tage vor Olympischen Spielen in Paris - vor Ort sind viele gleichgültig

Schießerei bei Kansas City Chiefs Siegesparade: Ein Toter und 21 Verletzte

30 neue Schiffe: Putin mit Versprechungen an die russische Marine