Eilmeldung
This content is not available in your region

Apple-Steuernachzahlung - Irlands Regierung will gegen Entscheidung der EU-Kommission klagen

euronews_icons_loading
Apple-Steuernachzahlung - Irlands Regierung will gegen Entscheidung der EU-Kommission klagen
Schriftgrösse Aa Aa

Irlands Koalitionsregierung hat nach langer Diskussion beschlossen, die von der EU-Kommission verlangten Apple-Steuernachzahlungen dem Europäischen Gerichtshof vorzulegen, so ein Sprecher laut Reuters. Der iPhone-Konzern soll demnach 13 Milliarden Euro an Irland zahlen, doch Irland will das Geld nicht haben.

Das Argument der EU-Kommission: Apple habe auf seine in Europa erzielten und in Irland gebündelten Gewinne im Jahr 2014 nur 0,005 Prozent Steuern gezahlt.

Die Koalitionsregierung wolle die Frage am kommenden Mittwoch dem Parlamentz vorlegen, so der Sprecher.

su mit Reuters

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.