Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Amokfahrer von Graz: "Ich habe mich verfolgt gefühlt."

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Amokfahrer von Graz: "Ich habe mich verfolgt gefühlt."
Schriftgrösse Aa Aa

Bei seinem Prozess hat der mutmaßliche Amokfahrer von Graz erklärt, dass er sich verfolgt gefühlt habe. Er habe Panik gehabt und nicht daran gedacht, dass jemand sterben könne.

Der Angeklagte tötete in der Fußgängerzone in Graz mit seinem Wagen drei Menschen – darunter ein vierjähriges Kind – und verletzte 36 Passanten. Vor einem Supermarkt sprang der Fahrer dann aus dem Auto, griff zwei Menschen mit einem Messer an und verletzte diese teils schwer.