Eilmeldung
This content is not available in your region

EU verlängert Russland-Sanktionen

euronews_icons_loading
EU verlängert Russland-Sanktionen
Schriftgrösse Aa Aa

Die Europäische Union verlängert die wegen des Krieges in der Ukraine gegen Russland verhängten Sanktionen um ein halbes Jahr.
Diese waren erstmals 2014 in Kraft getreten.

Im Streit um das Partnerschaftsabkommen mit der Ukraine beschlossen die EU-Mitgliedsstaaten eine Zusatzerklärung. Darin heißt es, dass das Abkommen keine Garantie für einen EU-Beitritt sei. Die Erklärung soll es den Niederlanden ermöglichen, das Abkommen zu ratifizieren.

“Die Nato unterstützt die Bemühungen der Vereinten Nationen, die auf eine Feuerpause, humanitäre Hilfe und auf darauf zielen, dass Zivilisten Aleppo verlassen können”, sagte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg zum Krieg in Syrien. “Dieses wird der erste Schritt für eine längerfristige Lösung des Konflikts sein.”

Für Montag ist ein Treffen des sogenannten Nato-Russland-Rats vorgesehen. Das wichtigste Forum für Gespräche zwischen den beiden Seiten wurde zuletzt im vergangenen Juli genutzt.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.