McDonald's in Vatikan-Gebäude sorgt für Aufregung in Rom

McDonald's in Vatikan-Gebäude sorgt für Aufregung in Rom
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Eröffnung einer McDonald’s-Filiale sorgt in Italien für Aufregung.

WERBUNG

Die Eröffnung einer McDonald’s-Filiale sorgt in Italien für Aufregung. Der Grund: Das Schnellrestaurant befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Petersplatz und in einem Gebäude, das dem Vatikan gehört. Viele Anwohner aber auch Kirchenvertreter waren empört und protestierten. Andere nehmen es gelassen.

Eine Nonne sagt: “Ich gehe nie zu McDonald’s, ich mag lieber Pizza.”

Eine Frau meint: “Ich arbeite hier. Alles was gut für die Wirtschaft und das Land ist, finde ich ok.”

Einige Kardinäle hatten geklagt, ein McDonald’s störe die architektonische Tradition der Umgebung.

Vater Alessandro hingegen meint: “Es gibt wichtigere Probleme in der Welt als die Frage, ob McDonald’s zu nah am Petersplatz liegt. Da gibt es größere Skandale.”

30.000 Euro Miete zahlt McDonald’s dem Vatikan pro Monat für die Räume. Alles sei im Rahmen der Gesetze geschehen, hieß es aus der Vatikanverwaltung. Und während sich einige Kardinäle ärgern, haben andere Kirchenmitglieder bereits beim neuen Burgerbräter gegessen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Papst Franziskus fordert Russland und Ukraine zum Austausch aller Gefangenen auf

Papst Franziskus zu seinem Gesundheitszustand: "Ich bin noch nicht genesen"

Papstinterview schlägt Wellen: Keine Aufforderung zur Kapitulation der Ukraine