EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Kampf um Mossul: IS-Miliz missbraucht Zivilisten als menschliche Schutzschilde

Kampf um Mossul: IS-Miliz missbraucht Zivilisten als menschliche Schutzschilde
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Seit Oktober 2016 versuchen die irakische Armee und die Militärkoalition, die Stadt einzunehmen.

WERBUNG

Die irakische Armee sowie die Streitkräfte der internationalen Militärkoalition, an der insgesamt 62 Länder beteiligt sind, kommen in der Schlacht um Mossul nur langsam voran. Seit dem Beginn der Offensive am 17. Oktober leisten die Kämpfer der Miliz Islamischer Staat erbitterten Widerstand: Unter anderem, indem die Extremisten die Bevölkerung in Mitleidenschaft ziehen, so der Sprecher der Militärkoalition, John Dorrian.

“Aufgrund der Taktik des Feindes ist der Kampf im Westteil von Mossul sehr schwierig. Der Feind mischt sich nicht nur unter Zivilisten, sondern bringt sie auch in Gefahr, indem sich Scharfschützen mit Zivilisten umgeben, indem Zivilisten in Häusern festgehalten werden, aus denen geschossen wird, und indem Zivilisten, die versuchen, der Gefahr zu entkommen, öffentlich hingerichtet werden”, sagt Dorrian.

Nach Angaben der Vereinten Nationen sind aufgrund der Kämpfe in den vergangenen Monaten Hunderttausende aus Mossul geflohen. Die Millionenstadt war im Sommer 2014 von der IS-Miliz erobert worden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Luftangriff auf pro-iranische Miliz im Irak

Raketenangriff auf US-Militärstützpunkt im Irak

Alarm an Irans Botschaft in Paris: Polizei nimmt einen Mann fest