50 000 Menschen müssen in Hannover ihre Häuser verlassen

50 000 Menschen müssen in Hannover ihre Häuser verlassen
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Fünf Weltkriegs-Blindgänger werden auf einem Baugelände vermutet, am frühen Nachmittag soll mit dem bergen und entschärfen begonnen werden

WERBUNG

In Hannover laufen die Vorbereitungen für eine der größten Evakuierungsaktionen in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg. Wegen eines Bombenfundes müssen rund 50.000 Menschen ihre Wohnungen und Häuser verlassen – fünf Weltkriegs-Blindgänger werden auf einem Baugelände vermutet. Die Evakuierung der dicht besiedelten Viertel beginnt am Sonntag morgen, am frühen Nachmittag soll mit dem Bergen und Entschärfen der Bomben begonnen werden. Die Aktion kann bis in den Abend dauern.

Bomben in Hannover: Größte Evakuierung seit 1945? Größte Bombenräumung der Stadtgeschichte?… https://t.co/gbdzFYqhyDpic.twitter.com/UWx1hJDnDC

— Peter Frühwald (@Fruehwald) 15. April 2017

#hannbombe: Morgen um 9 Uhr beginnt die Evakuierung von rund 50.000 Personen. Hier einige wichtige Hinweise für die Vorbereitung. ^MH pic.twitter.com/aLddZ72PH0

— Stadt Hannover (@hannover) 6. Mai 2017

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

250-Kilo-Bombe in Kiel entschärft: Mehr als 8.000 Menschen evakuiert

Nachfahren polnischer NS-Opfer klagen in Polen gegen deutsche Firmen

Belagerung Leningrads vor 80 Jahren beendet - Russland ehrt eine Million Tote