EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Von Asmara bis Gulangyu: UNESCO kürt neue Welterbestätten

Von Asmara bis Gulangyu: UNESCO kürt neue Welterbestätten
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied
WERBUNG

Die Unesco berät heute im polnischen Krakau weiter über neue Welterbestätten.

Dabei geht es auch um deutsche Nominierungen – wie Höhlen mit Eiszeitkunst in Baden-Württemberg oder eine Erweiterung für die schon anerkannten Bauhausstätten in Dessau und anderen Orten.

Gestern wurden sechs neue Welterbestätten anerkannt, wie Eritreas Hauptstadt Asmara und die alte angolanische Stadt von M’banza Kongo. Für beide Länder sind es die ersten Erbestätten.

Dazu kommt in Afrika die Kulturlandschaft der Khomani.

In Asien wurden ebenfalls drei Orte in das Welterbe aufgenommen – der Tempel von Sambor Prei Kuk in Kambodscha, die chinesische Insel Gulangyu (oder Kulangsu) sowie die Altstadt der indischen Metropole Ahmedabad.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Gibt es ein Comeback für "Ekecheiria", den olympischen Waffenstillstand?

Nur noch 49 Tage, dann geht's los; Gigantische Olympische Ringe am Eiffelturm angebracht.

Was war die Ursache für den Einsturz des Restaurants Medusa auf Mallorca?