Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Nicht rechtzeitig gebremst: 54 Verletzte nach Bahnunfall

Nicht rechtzeitig gebremst: 54 Verletzte nach Bahnunfall
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Bei einem Zugunglück in Barcelona sind mindestens 54 Menschen verletzt worden – eine Person schwer. Im Bahnhof França im Zentrum von Barcelona rammte ein Pendlerzug einen Prellbock.

Die meisten Verletzten sollen Passagiere der Regionalbahn aus Sant Vicenç de Calders gewesen sein. Der Zugführer ist laut Angaben der spanischen Bahn unter den Verletzten.

Der Aufprall habe sich wie ein Erdbeben angefühlt, berichten Augenzeugen der spanischen Zeitung “El País”. Warum der Zugführer nicht rechtzeitig bremste, ist noch unklar.

Das Gebiet um den Bahnhof wurde weiträumig abgesperrt, um den Rettungskräften einen schnellen Zugang zur Unfallstelle zu ermöglichen. Die Verletzten wurden vor Ort behandelt und in Krankenhäuser gebracht.

Das Unglück ereignete sich am Morgen zur Rushhour gegen 7.15 Uhr. Viele Passagiere des vollbesetzten Zugs waren bereits von ihren Plätzen aufgestanden, um die Bahn nach der Ankunft zu verlassen.

Euronews-Reporterin Cristina Giner erlebt die Stimmung vor Ort mit: “Im Zentrum Barcelonas herrscht nach dem schlimmen Bahnunfall Chaos. Die meisten Betroffenen sind Pendler, die auf dem Weg zu ihren Arbeitsplätzen in Barcelona waren.”