Britische Ministerin Patel tritt zurück

Britische Ministerin Patel tritt zurück
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Entwicklungsministerin soll Gespräche mit der israelischen Regierung geführt haben - während eines privaten Urlaubs und ohne Absprache mit Premierministerin May.

WERBUNG

Eine Ministerin auf dem Rückzug. Nach dem Verteidigungsminister hat nun auch die britsche Entwicklungsministerin Priti Patel die Regierung verlassen. Nach Auskunft Londons hatte Patel zuvor ihren Rücktritt angeboten. Premierministerin Therese May habe das Angebot angenommen.

Hintergrund sind Gespräche, die Patel während einer privaten Israelreise mit der dortigen Regierung geführt hatte. Diese waren nach Angaben Londons nicht mit Premierministerin May abgestimmt. Der Abmahnung Patels folgte nun die Entlassung. Dafür hatte May ihre Ministerin eigens von einem Besuch in Uganda zurückgerufen.

Zuvor war bereits Patels Kollege, Verteidigungsminister Michael Fallon , zurückgetreten. Gegen ihn hatte es Vorwürfe wegen sexueller Belästigung gegeben.

Die indischstämmige Priti Patel bekleidete im Kabinett die Position der Ministerin für Internationale Entwicklung:

‘100 Years Since The Balfour Declaration: Britain, Israel and the Middle East’. Speech by patel4witham</a>: <a href="https://t.co/NthhsfUFjP">https://t.co/NthhsfUFjP</a> <a href="https://twitter.com/hashtag/Balfour100?src=hash&ref_src=twsrc%5Etfw">#Balfour100</a> <a href="https://t.co/kbe8dEVZRt">pic.twitter.com/kbe8dEVZRt</a></p>— DFID (DFID_UK) 2 novembre 2017

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Status quo ist einfach nicht mehr akzeptabel": Patel rechtfertigt Abschiebepläne

Noch ein Kabinettsmitglied weniger für Theresa May

Gehören die Falklandinseln zu Großbritannien? Neue Umfrage zeigt, dass die Meinungen in Europa auseinandergehen