EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Putin sieht "echte Chance", Krieg in Syrien zu beenden

Putin sieht "echte Chance", Krieg in Syrien zu beenden
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Wladimir Putin hat seine Amtskollegen aus dem Iran und der Türkei zu Syrien-Gesprächen nach Sotschi eingeladen.

WERBUNG

Eine “echte Chance”, den Krieg in Syrien zu beenden sieht Wladimir Putin, der seine Amtskollegen aus der Türkei und dem Iran nach Sotschi eingeladen hatte. Russland und der Iran stehen auf der Seite des syrischen Präsidenten Assad, Recep Tayyip Erdogan unterstützt Oppositionskräfte.

Wladimir Putin sagte in Sotschi: “Die großangelegten militärischen Aktonen gegen die Terrorgruppen in Syria sind bald zu Ende – dank des Engagements von Russland, dem Iran und der Türkei ist es uns gelungen, den Kollaps von Syrien zu verhindern.”

Offenbar teilt der türkische Staatschef des Optimismus seines russischen Amtskollegen nicht ganz. Recep Tayyip Erdogan sagte: “Wir sind an einem wichtigen Punkt angelangt, aber das ist nicht genug. Alle betroffenen Gruppen müssen an einer langfristigen akzeptablen politischen Lösung für die Menschen in Syrien arbeiten.”

Der Präsident des Iran sagte, er sehe keinen Grund mehr dafür, dass ausländische Truppen sich ohne die Erlaubnis der rechtmäßigen Regierung in Syrien aufhalten.

Oppositionsgruppen beraten inzwischen in der saudischen Hauptstadt Riad, doch dass die Initiative des russischen Präsidenten bald tatsächlich Frieden für Syrien bedeutet, daran glauben nur wenige.

Wladimir Putin hatte vor dem Treffen auch mit Donald Trump telefoniert. Er möchte seine Friedensinitiative für Syrien in Sotschi fortführen.

Politik: Syrien-Konflikt: Putin stößt neue Initiative zur Lösung an https://t.co/pcdEwtf4Bd

— Handelsblatt (@handelsblatt) 22. November 2017

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Syrische Regierung erscheint zu Friedensgesprächen in Genf

"Gefährlicher Schritt": Das sagt Putin zum Einsatz deutscher Waffen gegen Russland

Einsturz in Belgorod: Rettungshelfer beinahe erschlagen