Eilmeldung

Argentinien: Marinechef Srur entlassen

Argentinien: Marinechef Srur entlassen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Argentinien hat einen Monat nach dem Verschwinden eines U-Boots im Südatlantik seinen Marinechef, Marcelo Srur, entlassen. Eine Ankündigung, die die Familien der 44 Besatzungsmitglieder des U-Bootes bei weitem nicht besänftigt.

Knapp vier Wochen nach dem Verschwinden wollen Suchtrupps weiter das Wrack finden, bislang vergeblich

Während die Marine ihr Suche fortsetzt, um das U-Boot zu finden, hat sie angekündigt, dass sie die Suche nach potenziellen Überlebenden der "ARA San Juan" dennoch bald beenden wird.

Die Frau eines Vermissten sagt: "Es tut gut für die Seele. Diese Art von Unterstützung von den Menschen zu spüren und zu wissen, dass sie uns ermutigen, damit wir zur Wahrheit kommen und dass sie nicht mit der Suche und Rettung aufhören und sie finden werden."

Sie fordern mehr Einsatz der parlamentarischen Untersuchungskommission. Dies sei notwendig, um das Verschwinden der "ARA San Juan" aufzuklären.

Das U-boot war am 15. November mit 43 Männern und einer Frau an Bord gesunken.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.